Kritik am Kaffeemarkt

23. April 2012

Viele Hersteller bezeichnen ihre Kaffeemischungen auf der Verpackung als Melange. Was zunächst nach edlem Getränk aus Wiener Kaffeehäusern klingt, entpuppt sich allerdings in der Realität oft als billig „gestreckter“ Kaffee. Einige Produkte enthalten bis zu 12% Zusatzstoffe wie Karamell oder Maltodextrin, ein Kohlenhydrat, das im Körper zu Traubenzucker verarbeitet wird. Gesundheitsschädlich sind die Zusätze zwar nicht, jedoch machen die Hersteller ein gutes Geschäft, wenn das Produkt zum üblichen Preis über die Ladentheke wandert, aber unter dem Strich 10-12% weniger Kaffee enthält. Betroffen sind keineswegs nur günstige Discount-Marken, sondern auch die Produkte von namhaften Markenherstellern wie z.B. Eduscho oder Onko. Die Verbraucherzentralen kritisieren die Entwicklung auf dem Kaffee-Markt. Der Kunde erwarte 100% Kaffee und nicht bis zu 60g Zuckerstoffe in der Packung.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de