Funktionsweise von Bewässerungssystemen

16. Juli 2012

Wer die ganze Saison über die bunte Pracht in seinem Garten genießen möchte, muss dafür sorgen, dass Rasen, Blumen und andere Flora-Kulturen stets ausreichend gewässert sind. In kleinen Gärten, bei Blumenbeeten oder Pflanzen in Balkonkästen reicht es sicherlich, wenn man auf herkömmliche Art mit Gießkanne oder Gartenschlauch kühlende Pflege bringt. Fällt die Rasenfläche bzw. der Garten aber etwas größer aus und ist der Bewuchs üppiger, können hier die Rasensprenger Abhilfe schaffen: Sie sind dann „die Regenmacher“.

Ihr Einsatz kann (Garten-)Leben retten. Werden beispielsweise hitzegeschädigte Pflanzen rechtzeitig mit dem „kühlen Nass“ behandelt, ist die Chance groß, dass sie sich wieder erholen. Bei stark ausgetrocknetem Substrat muss dabei öfters und gleichmäßig beregnet werden, da diese in diesem Zustand nur schwerlich Wasser aufnehmen können. In diesem Fall sind Bewässerungssysteme gegenüber Gießkanne und Gartenschlauch eindeutig im Vorteil: Durch ihre Einstellungsmethodik und Funktionsart können sie über einen längeren Zeitraum das Wasser gleichmäßig über und rund um die betroffenen Pflanzen verteilen. Und Sie können einfach dabei zuschauen, wie „die Regenmacher“ dafür sorgen, dass sich die Pflanzen wieder regenerieren.

Viereckregner

Die Viereckregner arbeiten mit einem Sprühstrahl, der durch mehrere Düsen gleichzeitig austritt. Dabei sind oftmals die außenstehenden Düsen zu- oder abschaltbar. Der Wasserdruck kann in der Regel über ein Drehknopf reguliert werden; der Druck bestimmt letztendlich die Wurfweite des Wassers. Anhand eines Schiebereglers (siehe obenstehendes Foto) kann das zu bewässernde Areal bestimmt werden: Je nach Stellung der Regler (siehe untenstehende Grafik) lassen sich verschiedene Winkeleinstellungen festlegen.

ViereckregnerMit einem Viereckregner lassen sich verschieden Winkeleinstellungen festlegen.

Kreisregner

KreisregnerNicht alle Kreisregner können sich um 360° drehen.

Kreisregner bewässern grundsätzlich im kreisrunden Format. Einige Geräte sind in der Lage, sich um 360° um die eigene Achse zu drehen, andere drehen sich „nur“ in einem Winkel von 25 bis 360°. Man kann allerdings über zwei Ringe den Bereich bzw. den Sektor eingrenzen, der bewässert werden soll. Der Wasserdurchfluss, der über die Reichweite mitentscheidet, kann entweder am Gerät selbst reguliert werden oder muss über das Auf- und Zudrehen des Wasserhahns geregelt werden.

Daneben gibt es auch Kreisregner, die über zwei oder drei rotierende Sprüharme verfügen, die allesamt über Sprühdüsen verfügen. Eine Änderung der Wurfweite und der Bewässerungsart (Vollstrahl oder Feinsprühen) wird über ein Drehen der Düsen erreicht.

Multifunktionalregner

Multifunktionalregner geben verschiedene Sprühbilder vor, die vom Winkelverhältnis her nicht mehr verstellt werden können. Die jeweils maximale Wurfweite wird über die Wasserdurchflussmenge geregelt.

MultifunktionsregnerIm Normalfall sind diese Sprühbilder in einem Multifunktionsregler integriert.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de