Der Fahrerassistent

05. Juni 2012

Moderne Automodelle sind mit zahlreichen Extras ausgestattet, die den Fahrer unterstützen. Dennoch sollte man sich beim Autofahren nicht blind auf die Fahrerassistenz verlassen, weisen Verkehrsexperten vom ADAC hin, da die Hilfen auch Schwächen haben. Der Notbremsassistent hat oft Schwierigkeiten, stehende Hindernisse wie parkende Autos in der zweiten Reihe zu erkennen. Auch wenn unvermittelt eine Person direkt vor das Auto läuft, kann auch ein Notbremsassistent nicht rechtzeitig bremsen. Der Spurverlassenswarner kann nur bei gut sichtbarer Spurlinie erkennen, ob das Auto in der richtigen Spur ist. Ist die Markierung verblasst, erkennt der Assistent den Spurwechsel nicht. Auch der Einparkassistent kann kleinere Hindernisse, die beispielsweise unter den Sensoren sind, nicht immer erkennen. Daher ist es wichtig, trotz Fahrerassistenz weiterhin aufmerksam zu fahren.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de