Weniger drin für’s gleiche Geld

04. Oktober 2018

Mit der Mogelpackung des Monats wurde von der Verbraucherzentrale Hamburg die Bel Deutschland GmbH ausgezeichnet. In den verkauften Netzen der Mini-Babybel Käsekugeln ist jetzt ein Käselaibchen weniger drin – der Preis bleibt jedoch unverändert.

Statt wie früher 6 Stücke (120 g), erhält der Verbraucher jetzt nur noch 5 Stückchen (100 g) Käse. Der Preis liegt der Verbraucherzentrale Hamburg zufolge bei vielen Edeka-Filialen weiterhin bei 1,89 bzw. 1,99 € pro Netz. Das entspricht einer Preiserhöhung von rund 20 %.

Auch Rewe bot die Käsenetzchen zunächst zu identischen Preisen an; zwischenzeitlich sei der Preis jedoch auf 1,55 € gesunken, was einer moderaten Preiserhöhung von nur noch 4 % entspricht.

Der Hersteller Bel Deutschland verweist in einer Stellungnahme auf die höhere Qualität durch die Verwendung gentechnikfreier Milch. Die Verbraucherzentrale Hamburg begrüßt den Umstieg auf Milch aus gentechnikfreier Fütterung, bezweifelt jedoch, dass die Preiserhöhung von 20 % damit gerechtfertigt sei, da Milchbauern, die ihre Milch ohne Gentechnik produzieren nur 1 Cent mehr pro Kilogramm Milch erhalten, als bei konventioneller Milch.

Abbildung: © Verbraucherzentrale Hamburg

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de