VIKING Benzin-Rasenmäher MB 248

16. Mai 2016

Wer einen gepflegten Garten sein eigen nennen möchte, muss diesen ordentlich gießen, düngen und von Unkraut befreien. Dabei sollte jedoch nicht die Basis eines schönen Gartens vernachlässigt werden: der Rasen. Damit das Mähen auch gut von der Hand geht, hat VIKING nun einen neuen Rasenmäher entwickelt.

30 Prozent mehr Leistung

Während bei kleineren Gärten ein handlicher Akku-Rasenmäher für die regelmäßige Pflege genügt, greift man für das Mähen einer großen Fläche am besten auf einen Benziner zurück. Der neue VIKING Benzin-Rasenmäher MB 248 ist für mittelgroße Gärten bis zu 1.200 m² ausgelegt und soll dank eines neuen Motors 30 Prozent mehr Leistung als seine Vorgänger-Modelle bringen, während er gleichzeitig besonders leise sein soll. Auch die im Griff spürbaren Vibrationen sollen bei diesem neuen Modell spürbar nachgelassen haben.

Mit 55 l Grasfangkorb

Mit gerade einmal 26 kg lasse sich der Mäher besonders leicht steuern und dank des Kunststoff-Grasfangkorbs mit integrierter Füllstandanzeige und einem Fassungsvermögen von 55 l kann der komplette Garten ohne häufige Pausen gemäht werden. Die Schnitthöhe lässt sich von 25 bis 75 cm einstellen, während die Schnittbreite 46 cm beträgt. Doch beim Kauf eines Rasenmähers kommt es natürlich nicht nur auf die Handhabung und die Leistung an, schließlich muss das Gerät in der kalten Jahreszeit auch irgendwo untergebracht werden. Damit die Lagerung kein großes Problem darstellt, lässt sich der Holm des Mähers einfach einklappen.

Benzin oder doch lieber Akku?

Wer einen eher kleinen Garten sein eigen nennt, kann mit einem Benziner häufig nichts anfangen. Handliche Akku-Rasenmäher sind da gefragt. In unserem aktuellen Akku-Rasenmäher-Test haben wir sieben Geräte auf Herz und Nieren geprüft.

Quelle: VIKING
Bildquelle: VIKING

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de