Traditionelles aus dem Ofen

19. März 2018

Das Osterfest zählt zu den wichtigsten christlichen Festen. Mit dem Ende der Fastenzeit wird am Ostersonntag ausgiebig geschlemmt. Traditionell wird am Karsamstag, dem Tag der Grabesruhe, gebacken. Natürlich darf der Osterzopf da nicht fehlen.

Die Zutaten:

  • 175 ml Milch
  • 80 g Butter
  • 500 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 120 g Rosinen
  • 100 g Mandelblättchen
  • 100 g Hagelzucker
  • zopf1

    Die Milch zusammen mit der Butter lauwarm erwärmen (bspw. in der Mikrowelle). Dann die Hefe klein bröseln und hinzugeben. Das Mehl zusammen mit dem Zucker, dem Salz, einem Vollei und einem Eiweiß in eine Rührschüssel geben. Das Eigelb beiseite legen, da es später noch benötigt wird.

    zopf2

    Nun die Milch in die Rührschüssel gießen und alles mit der Rührmaschine oder dem Handmixer auf niedriger Stufe etwa 5 Minuten lang zu einem glatten Teig verarbeiten. Erst kurz vor Ende werden die Rosinen zugegeben. Anschließend den Teig zugedeckt an einem warmen Ort mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

    zopf3

    Jetzt den Teig nochmals gut durchkneten und in drei Stücke teilen. Jedes Teil zu einem Strang rollen und dann die drei Stränge zu einem Zopf flechten. Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und weitere 20 Minuten ruhen lassen. Den Backofen auf 160 °C (Heißluft) vorheizen. Dann das Eigelb mit 1 El Milch verquirlen und mit einem Pinsel auf dem Zopf verstreichen. Nach Belieben den Zopf mit den Mandelblättchen und dem Hagelzucker bestreuen und für 30 Minuten backen.

    /www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de