Abschaltung

16. März 2018

Nachdem im vergangenen Jahr viele Haushalte von DVB-T auf DVB-T 2 umrüsten mussten, stehen in diesem Jahr Änderungen für Kunden des analogen Kabelfernsehens an.

Betroffen sind alle, die in Deutschland analoges Kabelfernsehen haben. Das ist rund jeder zwanzigste Fernsehhaushalt. Neuere Fernseher haben in der Regel bereits ein integriertes Empfangsteil für digitales Kabelfernsehen (DVB-C), sodass der Wechsel ohne großen Aufwand möglich ist. Wer jedoch ein älteres Gerät ohne ein digitales Empfangsgerät besitzt, der kann seinen Fernseher aufrüsten, indem er einen DVB-C-Kabelreceiver kauft. Diese gibt es ab 50 €. 

Laut der Verbraucherzentrale sind keine neuen Verträge nötig, auch wenn die Medienberater der Kabelnetzbetreiber zum Abschluss eines meist teureren Vertrags raten.

Begonnen hat die sukzessive Abschaltung bereits im Jahr 2017. Bis Ende 2018 soll die Abschaltung in allen Bundesländern erfolgt sein.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de