Online-Werbung im Visier

06. Februar 2018

Der Markt für Online-Werbung wird immer bedeutender und verzeichnet seit Jahren steigende Umsatzzahlen. Nun hat das Bundeskartellamt angekündigt, den Sektor untersuchen zu wollen. Dabei soll es in erster Linie darum gehen, die Funktionsweise des Marktes zu dokumentieren und weniger darum, einzelne Unternehmen zu untersuchen.

Stetiger Wachstum

Laut Andreas Mundt, dem Präsidenten des Bundeskartellamtes, ist Online-Werbung ein hoch technisiertes, komplexes System mit ganz unterschiedlichen Werbeformen. Dabei wird der Jahresumsatz in verschiedenen Untersuchungen allein in Deutschland auf 6,5 bis 9,5 Milliarden Euro geschätzt. Mit einem Wachstum von 7 % im letzten Jahr überstieg der Online-Markt nun auch die Werbung im Fernsehen. Die Riesen der Branche, Facebook und Google, wurden bereits in der Vergangenheit von ihrer Konkurrenz beschuldigt, den Markt der Online-Werbung komplett abzuschöpfen.

Ein hochtechnisierter Markt

In der Untersuchung des Bundeskartellamtes soll nicht nur die generelle Funktionsweise des Marktes untersucht werden, sondern auch das „Programmatic Advertising“. Dabei handelt es sich um Werbung, die über unterschiedlichen Medien direkt für bestimmte Zielgruppen geschaltet wird. So kann ein großes Publikum mit auf sie zugeschnittener Werbung erreicht werden. „Targeting“, eine Personalisierung der Werbung, soll vor allem hinsichtlich der Datenverarbeitung und -bereitstellung untersucht werden.

Zusätzlich will das Bundeskartellamt die sogenannte AMP-Initiative von Google, bei der Google die Auslieferung von optimierten Mobilseiten übernimmt, überprüfen, da diese mit einer starken Bindung von Werbern und Verlegern einher geht. Für eine erste Übersicht über die Vorgänge auf dem Markt der Online-Werbung werden Fragebögen an Unternehmen und Marktteilnehmer gesendet.

Quelle: www.heise.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de