Neuheiten für das Training daheim

05. März 2021

Der Lockdown hält uns weiter gefangen, doch im Bereich Fitness gibt es keine Pause. Im Gegenteil, die Branche ist geschäftiger denn je. Gerade in dieser Zeit fokussieren sich viele auf Sport im eigenen Zuhause oder im Freien und suchen nach immer neuen Methoden, möglichst fit und gesund zu bleiben. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Neuheiten und Trend, die das Training erleichtern und abwechslungsreich gestalten.

Einmal durchatmen bitte: Meditative Fitness

Meditation und achtsame Bewegung sind schon etwas länger im Trend, aber gerade jetzt besonders wichtig. Die sozialen Beschränkungen, Home Office, virtueller Unterricht und die sich immer wieder verändernden Regelungen belasten die Psyche enorm. Deshalb braucht es eine bewusste und regelmäßige Auszeit für Körper und Geist. 

Die Auswahl ist groß: Meditation, Yoga, Atemübungen, Autogenes Training, Tai Chi oder Qi Gong bieten alle Vor- und Nachteile. Je nach den eigenen Vorlieben kann also eine aktivere Praxis ausgewählt werden oder es alternativ ruhig und achtsam angegangen werden. Ob mit Trainer, mit Hilfe von Videos oder mit Hilfe einer App, diese Art der Fitness lässt sich definitiv von Zuhause aus und ohne große Vorbereitung machen und hält einen nicht nur körperlich gesund. 

Ein vielfältiger Reifen: Hula-Hoop

Früher als Spielzeug für Kinder abgetan, wird der Hula-Hoop-Reifen derzeit neu entdeckt. Ob als Hilfe bei Dehnübungen, im Armtraining oder als klassischer Hula-Hoop, der um die Hüfte schwingt: Seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten machen den Reifen zum perfekten Trainingsgerät. Er hilft bei einer aufrechten Haltung und trainiert somit den Gleichgewichtssinn und die Muskeln im ganzen Körper. Wer mit dem Hula-Hoop trainiert, verbessert außerdem den Sauerstofffluss im eigenen Körper und hat beeinflusst Herz und Lunge positiv. Deshalb reduziert Hula-Hoop Fitness nicht nur Stress, sondern senkt auch das Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes.

Wer den Reifen um die Hüfte kreisen lässt oder als Trainingsgerät benutzt, tut also eine ganze Menge für die eigene Fitness – und hat zudem noch eine ganze Menge Spaß dabei.

Tipp! 
Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Hula-Hoops. Nicht nur die Größe sollte bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen, sondern auch das Material, das Gewicht und die Beschaffenheit des Rings. Im Hula-Hoop-Reifen Test können Sie sich genau informieren, welcher zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt.

Spielerisch fit bleiben: Video Games

Eine weitere Art das eigene Workout spielerisch anzugehen sind Videospiele, die auf körperlicher Aktivität basieren. Die Spielindustrie ist schon seit einigen Jahren dabei immer mehr Fitnesselemente und -möglichkeiten in die Geräte und verschiedenen Spiele einzubauen. So kann man mit dem beliebten Just Dance zum Beispiel tanzen, mit dem Nintendo Ring Fight für die Switch bekommt man ein Ganzkörper-Training verpasst und mit Hilfe von Virtual Reality kann man vollkommen in das Spiel abtauchen, was ein ganz besonderes Erlebnis erschafft – körperlich und geistig gleichermaßen. 

Die Auswahl für Spiele, die die eigene Fitness trainieren wächst stetig. Fast jede Konsole bietet aktive Videospiele für unterschiedliche Zielgruppen an und passen somit zu jedem Nutzer. Zudem schaffen sie eine gesunde Balance zwischen Spaß und Sport.

Daheim, aber nicht alleine: Virtuelles Training 

Wer ungerne alleine trainiert, findet im Internet eine Vielzahl an Lösungen. Virtuelles Training ist aus vielen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken und die Nachfrage steigt zunehmend. Ob mit dem privaten Trainer über Videochat, mit einer Gruppe anonym im Livestream, gemeinsam im virtuellen Trainingsraum oder als Teil eines Online Kurs. Für fast jede Sportart gibt es mittlerweile eine digitale Alternative, von Pole Dancing bis hin zu den schweißtreibenden HIIT Workouts. 

Tipp! 
Wer sich allerdings dabei erwischt, den ganzen Tag auf Social Media zu scrollen anstatt sich zum Sport aufzuraffen, wird durch diverse Fitness-Influencer trotzdem auf Trapp gehalten und an das eigene Training erinnert. Laut einigen Quellen ist die sogenannte „Tik Tok Fitness“ sogar der größte Trend der Fitnessbranche der aktuellen Zeit.

Alles im Blick: Sport mit Gadgets

Technik spielt eine immer größer werdende Rolle in unserer Fitness. Nicht nur durch virtuelles Training, Videospiele und Social Media, sondern auch durch Gadgets. Sensoren, multifunktionale Uhren und Apps, die einem beim Analysieren des eigenen Körpers und Erstellen von Trainingsplänen helfen. Dies ist ein Trend, der auch lange nach Lockdown-Zeiten nicht verschwinden wird, denn bereits vor der Pandemie waren Fitnessarmbänder, Tracker oder Bluetooth Kopfhörer beliebt.

Jetzt, da sich für viele der Großteil der eigenen Fitnessroutine in die heimischen vier Wände verlagert hat, ist private Ausrüstung noch gefragter denn je. Handliche Trainingssets, große Geräte, die schon erwähnten Hula-Hoop Reifen oder holistische Gadgets wie Akkupressurmatten – je nach eigenen Vorlieben kann man sich mittlerweile alles nach Hause holen. Vor einem Kauf sollte man sich aber immer ausreichend informieren, welches Equipment zu einem passt.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de