Neue Spritzpistolen von Kärcher

13. April 2016

Wenn die Temperaturen nun langsam steigen, beginnt auch bald die Zeit, die ersten Blumen und Pflanzen für den Sommer im Garten zu pflanzen. Diese wollen dann natürlich auch bewässert werden. Doch ist nicht jede Spritzpistole für jede Pflanze gleichermaßen gut geeignet.

Der perfekte Strahl für jede Pflanze

Wer einen großen Garten hat, sollte auch bei der Bewässerung nicht geizen und in eine ordentliche Spritzpistole investieren. Schließlich sollte nicht jedes Blümchen und Pflänzchen mit der gleichen Einstellung bewässert werden. Besonders junge Pflanzen benötigen demnach eine Einstellung, die einen feinen Sprühnebel verteilt, damit sie keine Schäden davontragen. Zur Reinigung von Werkzeug oder der Terrasse hingegen ist ein kräftiger Strahl von Vorteil. Letztlich kommt es bei der Einstellung aber auch auf die Sinnhaftigkeit und den Komfort an. Beete sind demnach am besten mit einer großflächigen und pflanzenschonenden Brause zu bewässern, während es bei Pflanzenkübeln wichtig ist, den Strahl genau dosieren zu können. Befinden sich besonders viele Hecken im Garten, kann auch ein schwenkbarer Kopf von Vorteil sein, damit auch jede Stelle gut bewässert werden kann.

Für jeden die richtige Spritzpistole

Pünktlich zum Sommer hat Kärcher daher eine ganze Reihe neuer Spritzpistolen auf den Markt gebracht. Je nach Ausführung sind diese mit komfortablen Ausstattungsmerkmalen ausgestattet. So gibt es Modelle mit drehbaren Griffen, die für eine entspannte Handhaltung sorgen, Spritzen mit einer Arretierung, damit der Auslöser nicht permanent gedrückt werden muss und sogar Pistolen mit einer Membrandichtung, damit das Wasser nicht nachtropft und die Hände unnötig nass werden. Je nach den individuellen Bedürfnissen findet sich so mit Sicherheit die richtige Spritzpistole, um Gärtner und Pflanzen gleichermaßen zu erfreuen.

Quelle: Kärcher
Bildquelle: Kärcher

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de