Mogelpackung des Monats

13. März 2018

In der Lebensmittelbranche werden häufig Rezepturen verändert. Positiv ist es dann, wenn beispielsweise der Zucker-, Salz- oder der Fettgehalt reduziert werden. Doch nicht selten geht eine veränderte Rezeptur auch mit einer versteckten Preiserhöhung einher.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat den Activia Joghurt von Danone zur Mogelpackung des Monats gekürt. Denn im Zuge einer neuen Rezeptur, welche mit dem Hinweis „Neu. Noch cremiger!“ auf der Packung wirbt, wurde auch die Füllmenge der einzelnen Becher geringer. So sind es beim Kirschjoghurt statt 125 g nur noch 115 g pro Becher – und das bei gleichem Preis.

Positiv ist jedoch, dass der Joghurt mit der neuen Rezeptur auch weniger Zucker aufweist. Dennoch ist eine Preiserhöhung von rund 9 % der Verbraucherzentrale Hamburg die Auszeichnung als Mogelpackung des Monats wert. In einer Stellungnahme verweist Danone darauf, „ (…) dass wir diese UVP [unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers] seit mehr als 10 Jahren nicht verändert haben. (…)“. Außerdem weist Danone darauf hin, dass sie mit der aktuellen Rezepturveränderung entsprechend ihrer Nährwertziele für 2020 unter anderem den Zuckergehalt von Activia angepasst haben.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de