Leitungswasser trinken

20. Juni 2013

Gerade bei den hohen Temperaturen ist es wichtig viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um keinen Kollaps zu erleiden. Statt kistenweise das Wasser nach Hause zu tragen, reicht das Wasser aus der Leitung zu nehmen. Dieses hat nämlich nicht nur eine gute Qualität, es ist auch noch günstiger als Mineralwasser.

Laut des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) ist das Trinkwasser in Deutschland kalorienfrei, preiswert und steht rund um die Uhr in einwandfreier Qualität zur Verfügung.

Trinkwasser

Deutschlandweit gelten gleich hohe Qualitätsstandards für Trinkwasser – das garantiert die Trinkwasserverordnung. Dass das Wasser den Standards entspricht, kontrollieren die Gesundheitsämter. Zu dem prüfen externe Stellen das Wasser ebenfalls, wie zum Beispiel die Verbraucherorganisation, die dem deutschen Trinkwasser eine gleichbleibend gute Qualität zuschreibt.

Ob das Wasser allerdings genauso gut aus dem Kran kommt, hängt jedoch von den Hausleitungen ab, für die die Hauseigentümer verantwortlich sind. Der Verbraucher selbst kann jedoch dafür sorgen, dass die Hygiene am Wasserhahn stimmt. Hierfür sollte man diese regelmäßig reinigen und die Strahlregler gegebenenfalls auch austauschen. War man längere Zeit nicht zu hause, empfiehlt es sich, das Wasser vor dem Trinken eine kurze Weile ablaufen zu lassen, damit man auch wirklich frisches zu sich nimmt.

Foto: piu700/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de