Krank durch Limonade

03. Juli 2013

Auch wenn es klar ist, dass Wasser mit das gesündeste ist, was man trinken kann, so ist es doch manchmal fad. Etwas Geschmack im Getränk wird schon nicht schaden. Schnell wandert die Hand dann zur Cola-Flasche oder zur Zitronen-Limonade.

Ab und an ist das kein Problem, doch sobald der Konsum steigt, können die zuckerhaltigen Getränke richtig krank machen. Durch den überdurchschnittlichen Bedarf von zehn Litern Cola am Tag, trank sich eine 30 jährige Frau in Neuseeland Anfang des Jahres sogar zu Tode. Ein Liter Cola beinhaltet rund 106 Gramm Zucker.

Nur wenig täglich kann zu Diabetes führen

Wer täglich 0,3 Liter gezuckerte Limonade zu sich nimmt, erhöht um 22 Prozent die Wahrscheinlichkeit an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Ein Glas mehr und die Wahrscheinlichkeit steigt noch einmal um den gleichen Wert. Dieser Wert ist unabhängig von Faktoren wie Übergewicht. Diabetes mellitus Typ 2 ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt. Dieser schädigt langfristig Blutgefäße und Nerven was zu zahlreichen Organproblemen führen kann.

Den Zusammenhang zwischen zu viel Limonade und dem erhöhten Diabetes-Risiko konnten Forscher des Imperial College London nachweisen. Sie analysierten die Daten von 340000 Erwachsenen. Bei zuckerfreien Limonaden fanden sie keinen derartigen Zusammenhang.

Quellen: Apotheken Umschau 7/2013 A
Foto: Cornerstone/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de