KOENIC Smoothie Maker KBL 350

18. Mai 2016

Eine gesunde Ernährung ist wichtig, doch nicht immer ist die Zeit da, etwas aufwendig zuzubereiten. Damit sie dennoch nicht auf der Strecke bleibt, kann eine Mahlzeit auch problemlos mit einem Smoothie ersetzt werden.

Das gesunde Fast Food

Ein Smoothie lässt sich schnell und unkompliziert zusammenmixen. Einfach die gewünschten, gesunden Zutaten in den Mixer geben und im Nullkommanix ist mit nur einem Knopfdruck eine gesunde Mahlzeit hergestellt. Quasi ein gesundes Fast Food für Vielbeschäftigte. Mit dem Smoothie Maker KBL 350 von KOENIC ist der schnell gemixte Smoothie auch unterwegs problemlos genießbar, denn der Mixbehälter ist gleichzeitig auch ein Trinkbehälter. Ohne lästiges Umfüllen lässt sich der soeben gemixte Smoothie bequem zum Sport, auf die Arbeit oder einfach zum entspannten Shoppen mitnehmen. Damit weiter gemixt werden kann, während ein Behälter außer Haus ist, verfügt der Smoothie Maker über zwei Behälter mit 600 ml Fassungsvermögen, die mit dem 350 Watt starken Mixer bedient werden können.

Innovative Smoothie-Trends

Wer seine Ernährung umstellen möchte, wird von Smoothies mit Sicherheit zunächst begeistert sein. Schließlich erleichtern sie eine gesunde Ernährung ungemein. Mit der Zeit wird das Mixen von einfachen Obst- und Gemüsesorten jedoch auch langweilig. Damit wieder etwas Abwechslung auf den Speiseplan kommt, hat KOENIC einige Empfehlungen für leckere und innovative Smoothie-Kreationen zusammengestellt.

Mit Aktivkohle entgiften

Soll der Smoothie einmal besonders gesundheitsfördernd sein, kann Aktivkohle in das Getränk gemischt werden. Diese besitzt eine entgiftende Wirkung. Aufgrund ihrer großen Oberfläche wirkt sie im Verdauungstrakt wie ein Schwamm. Dieser bindet Giftstoffe, bevor diese vom Körper aufgenommen werden können. Hierauf sollte allerdings verzichtet werden, wenn man regelmäßig Medikamente einnimmt, da diese auch in gewissen Mengen von der Aktivkohle aufgenommen werden können.

Der Smoothie für Morgenmuffel

Ein Smoothie empfiehlt sich vor allem in der Früh, doch gibt es Menschen, die ohne einen Schuss Koffein morgens nicht aus dem Bett kommen. Erst den morgendlichen Kaffee und dann der gesunde Smoothie hinterher ist für viele morgens aber schlicht zu viel Flüssigkeit auf einmal bzw. aufgrund der unterschiedlichen Geschmäcker und Temperaturen ein absolutes No-go. Cold Brew Coffee ist eine gute Möglichkeit, diese Probleme zu umgehen. Hierbei wird frisch gemahlenes Kaffeepulver mit kaltem Wasser angesetzt und 12 Stunden ziehen gelassen. Das Pulver besitzt im Anschluss zwar 10 Prozent weniger Koffein, aber gleichzeitig auch 70 Prozent weniger Säure und Bitterstoffe.

Der Super Smoothie

Wer einen Super Smoothie herstellen möchte, braucht natürlich auch Super Foods. Als solche werden Lebensmittel bezeichnet, die einen besonders hohen bzw. konzentrierten Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen besitzen. Neben Datteln zählen hierzu auch etwa Chia-Samen, Hanf-Proteine und Acai-Beeren.

Der Smoothie zum Kauen

Smoothies sind natürlich köstlich, doch nicht immer hat man Lust, ständig etwas zu trinken. Wie wäre es also einmal mit einem Smoothie zum Kauen? Bei den Smoothie Bowls fügt man einfach Haferflocken und Quark bzw. Joghurt hinzu, damit man den Smoothie löffeln kann. Natürlich sollte ganz im Sinne eines Smoothies nicht das Topping aus frischem Obst, Trockenfrüchten, Nüssen und Kernen vergessen werden.

Zutaten aus aller Welt

Wem der Smoothie selbst nach den ganzen oben genannten Tipps zu langweilig wird, kann auch etwas kreativer werden und sich an Zutaten aus aller Welt bedienen. Wie wäre es etwa mit Matcha aus Japan, Lassi aus Indien, Äpfel vom Bodensee oder Papaya aus Thailand? Dazu noch etwas griechischer Joghurt oder Erdnussbutter aus den USA und fertig ist der leckere und kreative Smoothie.

Quelle: KOENIC
Bildquelle: KOENIC

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de