Jedem Topf seinen Deckel – Kochen für Sparfüchse

03. Januar 2018

„Jeder Topf findet seinen Deckel“, sagt der Volksmund – eine Weisheit, die auch beim Kochen nicht außer Acht gelassen werden sollte. Oftmals sind es Kleinigkeiten, die bereits wirkungsvoll Energie und damit auch Geld sparen. Eine kleine Auswahl finden Sie hier.

Der passende Deckel für den Topf

Es lohnt sich den Deckel auf dem Topf zu lassen, denn dies verkürzt die Kochzeiten erheblich. Wer beim Kochen einen Deckel auf den Topf legt, kann bis zu 65 Prozent an Energie einsparen. 1,5 Liter Wasser mit Deckel werden beispielsweise dreimal schneller zum Kochen gebracht als ohne. Dies spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Zudem sollten Topf und Deckel gut zueinander passen. Die richtigen Größenverhältnisse sorgen für einen perfekten Energiehaushalt.

Mengenlehre für Töpfe

Es sollte immer der kleinstmögliche Topf genutzt werden, da sich kleinere Töpfe schneller erhitzen als größere Töpfe. Nutzen Sie beim Kochen von Nudeln, Kartoffeln, Reis, Eiern oder ähnlichem immer nur so viel Wasser wie nötig.

Der passende Topf zur Herdplatte

Topf und Herdplatte sollten zueinander passen. Sobald der Topf kleiner ist als die Platte, wird unnötig Energie verbraucht. Ist er zu groß, dauert das Erhitzen wesentlich länger.

Neue Töpfe statt alter Zöpfe

Neue Töpfe und Pfannen helfen beim Energiesparen. Moderne Technologien machen diese nicht nur pflegeleichter – zeitgemäßes, hochwertiges Kochgeschirr speichert auch die Wärme länger. Flache und ebene Böden sorgen für eine perfekte Wärmeübertragung. Zudem machen natürlich Schnellkochtöpfe nach wie vor ihrem Namen alle Ehre – sie sind echte Sparfüchse in der Küche.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de