Mögliche Strafen und Sanktionen

04. Januar 2018

Mit nach eigenen Angaben zwei Milliarden Nutzern ist Facebook der Riese unter den sozialen Netzwerken. Allein in Deutschland wird es von 31 Millionen Menschen genutzt und hat damit den größten Marktanteil. Nun sorgt sich das Bundeskartellamt um die große Marktmacht und die Sammlung der persönlichen Daten der Nutzer.

Internetriese in der Kritik

Bereits Ende Dezember wurde das Unternehmen, zu dem auch das Fotonetzwerk Instagram und der Nachrichtendienst Whatsapp gehören, vom Bundeskartellamt aufgefordert, seine Praxis im Umgang mit den Daten der Kunden zu überdenken. Dabei geht es dem Präsidenten des Kartellamts, Andreas Mundt, vor allem um einen möglichen Missbrauch der gehobenen Stellung des Internetkonzerns auf dem Markt.

Sanktionen möglich

Mundt hofft darauf, dass Facebook selbst Lösungen vorschlägt und will gegen den Konzern durchgreifen, sollte dies nicht der Fall sein. Eine Möglichkeit für Sanktionen sieht er in einer Notwendigkeit der ausdrücklichen Zustimmung der Nutzer zum Sammeln und Verwerten von Daten aus Drittquellen.

Facebook weist die Vorwürfe des Bundeskartellamtes bisher zurück und verweist darauf, dass die Beliebtheit des sozialen Netzwerkes nicht mit einer dominanten Marktstellung gleichzusetzen ist. Inwieweit sich mögliche Sanktionen des Kartellamtes auf die Nutzung des Netzwerks auswirken, bleibt also abzuwarten.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de