In Maßen gesund

05. Februar 2018

Dass sich ein Glas Rotwein am Tag positiv auf die Gesundheit des Herzens auswirken kann, besagt der Volksmund schon lange und auch Untersuchungen konnten das bereits belegen. Jetzt haben Forscher des University of Rochester Medical Centers (URMC) herausgefunden, dass es weitere positive Wirkungen gibt.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass ein maßvollen Konsum von ein bis zwei Gläsern Rotwein eine positive Auswirkung auf das Gehirn haben kann. In ihrer Studie, welche in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“ veröffentlicht wurde, belegen die Experten, dass Rotwein in geringen Mengen das Gehirn von Giftstoffen befreien kann und entzündungshemmend wirkt.

Untersucht wurde dabei anhand von Labormäusen sowohl wie sich ein niedriger als auch ein übermäßiger Alkoholkonsum auf das Gehirn auswirken. Bei einem erhöhtem Alkoholkonsum zeigte sich, dass die motorischen und kognitiven Fähigkeiten abnahmen und ihr Gehirn sich stark entzündete. Ein geringer Konsum von äquivalent 2 ½ Gläsern Wein am Tag wirkte sich positiver auf die Gehirne der betroffenen Tiere aus, als wenn sie keinen Wein zu sich genommen hätten.

Auch wenn die positive Wirkung von Rotwein auf das Herz bereits bekannt war, hat diese Untersuchung erstmals gezeigt, dass Alkohol auch gut für das Gehirn sein kann.  

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de