In 24 Stunden:

15. März 2018

Es ist nicht das Haus vom Nikolaus aus dem Kinderreim – aber die erstaunliche Idee und deren Umsetzung würde ihm sicherlich gefallen. Der gemeinnützige Verein New Story aus San Francisco forscht und entwickelt kostengünstigen Wohnraum, um so Menschen ohne Unterkunft zu helfen. Nun haben die kreativen Köpfe gemeinsam mit dem Technologie-Startup Icon einen 3D-Drucker entwickelt, der innerhalb von 24 Stunden ein Haus druckt.

Erster Ausdruck und Eindruck in Texas

Und was für manchen auf den ersten Blick nach fixer Idee klingen mag, wurde in Austin, Texas, bereits ausgedruckt. Dort kann der erste Prototyp begutachtet werden; weitere Häuser sollen folgen. Als Material für das einstöckige Haus kommt Zement zum Einsatz. Das Fundament muss nach wie vor von Menschenhand gegossen werden und auch Fenster wie Dächer müssen weiterhin manuell installiert werden. Den Rest erledigt der Drucker – und dies zu einem Rundumpreis von nur 4.000 US-Dollar.

New Stories für El Salvador

Die Kosten sollen durch Spenden gedeckt werden und ab Juni will New Story dann beginnen, die ersten 100 Häuser in El Salvador zu drucken, denn hier lebt knapp die Hälfte der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Bislang oftmals in selbst gezimmerten Hütten und ohne Zugang zu sauberem Wasser. Bleibt zu hoffen, dass sich ausreichend Spender finden, um dieses innovative Projekt weiter voranzutreiben und eine neue Lebensgeschichte für die Einwohner der Landes zu schreiben.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de