Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen

24. Mai 2018

Vorbei die Zeiten, in denen Eier für zu hohes Cholesterin und Folgeerkrankungen wie Herzinfarkte und Schlaganfälle verantwortlich gemacht wurden. Nun zeigen aktuelle Studienergebnisse, dass niemand auf sein Frühstücksei verzichten muss – ganz im Gegenteil, denn Eier sind wichtige Lieferanten für Proteine, Vitamine und Mineralstoffe und können das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gar senken.

Eier als Bestandteil einer gesunden Ernährung

Die Ergebnisse einer Beobachtungsstudie von Wissenschaftlern der Peking University Health Science Center beruhen auf der Untersuchung von 512.891 Chinesen im Alter zwischen 30 und 79, die fast neun Jahre lang regelmäßig untersucht wurden. Dabei stand der Zusammenhang zwischen dem regelmäßigen Konsum von Eiern und dem Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen im Mittelpunkt.

Die Studie zeigte, dass die Teilnehmer, die täglich ein Ei aßen, ein um 18 % niedrigeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten. Das Risiko für einen hämorrhagischen Schlaganfall war sogar um 26 % niedriger. Bei der Beobachtungsstudie wurden andere Faktoren, wie der Lebensstil und der allgemein angestiegene Wohlstand in China allerdings nicht in die Auswertung einbezogen. Dennoch weist auch das Bundeszentrum für Ernährung (BzfE) darauf hin, dass Eier viele für den Körper wertvolle Inhaltsstoffe enthalten. Neben Proteinen, die für den Körper zu fast 100 % verwertbar sind, sind die Vitamine A, D, E und K sowie B-Vitamine enthalten. Eigelb enthält zwar Cholesterin, lässt den Cholesterinspiegel aber kaum ansteigen.

Nach Informationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht nur in Deutschland, sondern weltweit die häufigste Todesursache, an der jedes Jahr 17,7 Millionen Menschen sterben.

Quelle: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/studien-eier-sind-gesuender-als-bisher-angenommen-20180522410899

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de