Die neuen Rasierer von Philips

24. März 2016

Nass- oder Trockenrasur? Das ist eine Frage, die die Männerwelt spaltet. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile, doch das eine Version hautschonender oder präziser ist, ist schon lange Schnee von gestern. Mittlerweile können beide Arten Rasierer auf sämtlichen Gebieten gute Dienste leisten.

AquaTouch Nass- und Trockenrasierer S5400/26

Der AquaTouch Nass- und Trockenrasierer von Philips ist mit der neusten Technologie des Unternehmens ausgestattet. Das MultiPrecision-Klingensystem mit abgerundetem Profil soll eine gründliche sowie hautschonende Rasur ermöglichen. Gleichzeitig sollen die in fünf Richtungen bewegbaren Flex-Scherköpfe für gründliche Ergebnisse an Hals- und Kinnpartie sorgen. Wie der Name des Rasierers es bereits vorwegnimmt, ist er sowohl trocken als auch nass einsetzbar. Laut Philips ist er auf eine besonders schonende und gründliche Rasur mit Rasierschaum oder -gel optimiert und dank der AquaTec Wet & Dry-Versiegelung sogar unter der Dusche einsetzbar.

5000er Series S5150/63

Wer auf eine Nassrasur wenig Wert legt, kann auch stattdessen auf den Rasierer der 5000er Serie zurückgreifen. Er ist mit dem gleichen MultiPrecision-Klingensystem und Flex-Scherköpfen ausgestattet wie der AquaTouch, sodass eine ähnlich gründliche Rasur möglich sein soll. Das Modell ist in zahlreichen Farbvarianten sowie mit oder ohne SmartClean-System erhältlich. Dieses reinigt, ölt und lädt den Rasierer mit einem simplen Knopfdruck.

3000er Series S3520/06

Für alle, die lediglich ein Einsteigermodell suchen und dennoch eine einfache und bequeme Rasur zu einem erschwinglichen Preis möchten, ist der Rasierer der 3000er Serie hergestellt worden. Die Flex-Scherköpfe bewegen sich in vier unabhängigen Richtungen und der ausklappbare Trimmer soll perfekt zum Formen von Schnurrbart und Koteletten geeignet sein. Die Scherköpfe sollen außerdem besonders leicht zu reinigen sein, da sie sich auf Knopfdruck öffnen lassen. Laut Philips ist der Rasierer praktischerweise sowohl kabellos als auch während des Ladens verwendbar. Der Lithium-Ionen-Akku sorge allerdings für eine lange Laufzeit von 50 Minuten.

„Wenn die Zeit am Morgen knapp ist, sorgt die 5000er Serie mit seinem MultiPrecision-Klingensystem in kurzer Zeit für perfekte Rasierergebnisse. Der neue AquaTouch ist ideal für diejenigen, die gern zwischen Nass- und Trockenrasur variieren – die 3000er Serie ist das verlässliche Modell im Einstiegsegment“, fasst Stephanie Sievers, Marketing Manager Shaving bei Philips die Vorzüge der einzelnen Modelle zusammen.

Quelle: Philips
Bildquelle: Philips

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de