LiveScribe Echo Smartpen im Test

Alles Geschriebene wird ebenso wie das Gesprochene aufgezeichnet und kann anschließend auf den Computer übertragen werden

01. November 2010

Das neue Werk der in Oakland (USA) ansässigen Firma Livescribe, der Echo Smartpen, ist nunmehr endlich auch in hiesigen, europäischen Landen zu haben.

Der Echo stellt ein ebenso hochpreisiges wie hochmodernes Schreibutensil dar, welches jegliches analoge Geschriebene digitalisieren und des Weiteren mit akustischen Memoranden (Memos) verbinden kann. Jener soll dem Gedächtnis also dahingehend dienlich sein, dass sich dieses so bisweilen auch einmal erholen kann – der Echo kann ja schließlich „mithören“. Wie dieser aber alles in allem wirklich zu handhaben ist, können Sie in dem hiernach ersichtlichen Testbericht lesen.

Getestete Produkte

  • Livescribe Echo Smartpen

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de