Das HK 123 XXL Cosy Grey von Beurer im Test

Für wohltuende Wärme

Der Winter kann so schön sein: Während Eis und Schnee natürlich auch mit ein paar Problemen verbunden sein können – man denke nur an den unter ihnen leidenden Straßen- und Schienenverkehr –, sind sie aber doch wundervoll anzusehen und laden die Menschen zum Winterspaziergang in idyllisch-weißer Atmosphäre ein. Doch leider will sich diese Jahreszeit bei uns nur noch selten von ihrer schönsten Seite darstellen: Stattdessen kommt der Winter meistenteils nur noch mit einer bis ins Mark hinein wirkenden Kälte und Massen an herab prasselndem Wasser daher. Viele Menschen sehnen sich deshalb schon Minuten nach dem Verlassen des Hauses danach, endlich wieder in die Wärme des Haushalts zurückzukehren und dem Grau des draußen herrschenden Wetters zu entkommen. Gemütlich wird es dann, wenn man sich in die Couch oder in einen Sessel schmeißen und sich in eine wärmende, wunderbar-weiche Decke kuscheln kann. Während eines solchen Fläzens kann sich aber auch ein elektrisches Heizkissen als sehr wertvoll erweisen: Ein solches kann nämlich mittels Schalterbetätigung innerhalb von Momenten einheitliche, individuell anpassbare Wärme abstrahlen und die Atmosphäre so nochmals schöner machen. Manche der moderneren Modelle sind von Werk aus so konstruiert, dass sie – wie ein vollkommen normales Kissen – in weiten Teilen weich sind und man die in ihnen vorhandenen härteren Komponenten kaum mehr wahrnehmen kann. Ein Heizkissen bietet also vor allem in den arktischen Wintermonaten so mancherlei Annehmlichkeiten, die viele Menschen, die auch nur einmal in dessen Genuss kamen, anschließend nicht mehr missen wollen. In den letzten Wochen hatten wird nun ein solch modernes Heizkissen, das HK 123 XXL Cosy Grey von Beurer, im Test. Im Heizkissen-Test lesen Sie, welche Temperaturen sich mit dem Modell erreichen lassen, wie es sich verwenden lässt und vieles mehr.

Ein Strom in Wärme verwandelndes Modell wie das HK 123 XXL Cosy Grey bietet gegenüber den noch immer populären Wärmekissen, die prallvoll mit einem Wärme-speichernden Material, wie bspw. Kirschkernen, und immer wieder manuell zu erwärmen sind, so mancherlei Vorteile: Vor allem kann es ein Wärmelevel stabil halten, ohne dass dasselbe immer weiter absinken würde. Eine weitere Annehmlichkeit: Wie warm das Modell werden soll, lässt sich von vornherein einstellen; bei dem hier interessierenden HK 123 XXL Cosy Grey in drei Wärmeintensitäten. Dadurch kann man das Wärmelevel an den individuellen Wärmeanspruch anpassen, auch und vor allem abhängig von demjenigen Teil des Körpers, den man wärmen will. Auch in puncto Sicherheit muss man sich keine Gedanken machen: Moderne Heizkissen schalten sich von allein ab, ehe die Temperatur in ihnen über ein noch annehmbares Maß hinaus schießen kann. Zuletzt soll nicht verhehlt werden, dass die Wärme eines Heizkissens natürlich auch bei wärmerer Witterung wohltuend auf den Körper wirken und das Modell daher zu jeder Jahreszeit seine Wirkung entfalten kann.

Wesentliches

Für wen?
Für all diejenigen, die in den Genuss einer punktuell ausstrahlenden Wärme kommen wollen, einerlei ob sie sich dadurch nur gegen die bis ins Haus hinein wirkenden winterlichen Temperaturen wappnen wollen oder ob sie durch eine solche Wärmeexposition entspannen wollen.

Was ist hervorzuheben?
Das Modell ist aus mehrerlei Gründen vollkommen sicher zu verwenden: Ein spezieller Mechanismus stellt sicher, dass die Wärme in dem Modell nicht solchermaßen stark empor schießen kann, dass dies mit wirklichen Leibes- oder Lebensrisiken verbunden wäre (tmax während des Tests: 44,0 °C, ohne Abdeckung). Außerdem schaltet sich die Technik des Modells nach 90 Minuten des Wärmens wieder von allein ab.

Was ist interessant?
Wundervoll und vor allem in einem von rauen Temperaturen geprägten Winter willkommen zu heißen: Das Modell wird außerordentlich schnell warm. Nach nur 2:17 Minuten (TØ) lässt sich von außen schon eine Temperatur von 35,0 °C wahrnehmen.

Heizkissen – Technik im Detail

Der Test im Überblick

Wie also verhält es sich mit der Qualität von Beurers neuem HK 123 XXL Cosy Grey? Das stellen wir hier schon einmal in einem kurzen, knappen Abstract allem Weiteren voran. Wünschen Sie mehr über die verschiedenen, von uns hier resümierten Aspekte zu lesen, so müssen Sie nur die am Ende der einzelnen Absätze stehenden Marker anklicken.

Das neue HK 123 XXL Cosy Grey ist schon den in ihm verbundenen Materialien nach von einer exzellenten Qualität und versteht all den Teilen des Körpers, die man mit ihm wärmen will, dank seines wunderbar-weichen, vollends smoothen Außenmaterials immer wieder zu schmeicheln – vor allem während des Winters (➞ Größe, Gewicht und Co.).

Wirklich auszuzeichnen weiß es sich aber durch sein nach allen Maßstäben eindrucksvolles Tempo: Nach nur 2:17 Minuten (TØ) lassen sich von außen schon Temperaturen von 35,0 °C verzeichnen. Endlich, nach noch immer vollkommen annehmbaren 7:53 Minuten (TØ), werden Temperaturen von 44,0 °C (tmax) erzielt (Messung ohne Abdeckung). Dieses Temperaturlevel hält das Modell im Weiteren auch einheitlich, ohne in einem wirklich erheblichen Maße zu schwanken (±2,1 °C). Woran sich manch einer vielleicht stoßen wird: Die Höhe der Temperatur lässt sich leider nur anhand von drei Wärmeintensitäten verändern (t1 max: 44,0 °C; t2 max: 37,5 °C; t3 max: 29,2 °C). Obendrein kann man den hier zu verwendenden Schieber nicht spielerisch, also ohne wirklich wahrnehmbaren Widerstand, hoch und herab schieben. Weitere Makel ließen sich aber während unseres viele Wochen dauernden Tests nicht wahrnehmen. Willkommen hießen wir vor allem, dass sich der Heizkörper des Modells in der Waschmaschine waschen lässt: Dies ist auch dann dankbar, wenn man das Heizkissen bspw. während eines Film- oder Serienabends mit Guacamole, Salsa o.Ä. verschandelt haben sollte. Das 2,4 Meter (Lmax) messende Stromkabel erschließt einen ordentlichen Aktionsradius: Das wird in den allermeisten Haushalten ausreichend sein, um das Modell mit in einen Winkel der Couch, des Sessels oder anderswohin zu nehmen (➞ Die Funktionalität).

Außerdem ließ sich das Modell immer sicher verwenden: Dies ist auch der hier vorhandenen, verlässlich immer und immer wieder nach 90 Minuten anspringenden Abschaltautomatik zu verdanken. Dass das Heizkissen keine enormen, mit Gesundheitsrisiken verbundenen Temperaturen erreichen kann, stellt die in demselben wirkende Technik sicher (➞ Die Sicherheit).

Alles in allem kann das HK 123 XXL Cosy Grey – mit nur minimalen, viele Verbraucherinnen und Verbraucher schon von vornherein nicht interessierenden Abstrichen – mit einer ordentlichen Qualität punkten: Mit 94,3 % wird ihm das wohlverdiente Testurteil „sehr gut“ verliehen.

Bewertungssiegel

Die wesentlichen Merkmale

  • Maße des Modells (Lmax × Bmax): 0,60 × 0,30 Meter
  • Gewicht des Modells: 360 Gramm
  • Maße des Stromkabels (Lmax): 2,40 Meter
  • Abschaltautomatik: ja (nach 90 Minuten)
  • Wärmeintensitäten: 3 (minimal, mittel und maximal)

Pro

  • maximales Temperaturlevel erschließt viel Wärme (tmax: 44,0 °C; Messung ohne Abdeckung)
  • eindrucksvolles Tempo (TØ: 2:17 min bis tØ: 35,0 °C)

Contra

  • nur 3 Wärmeintensitäten (t1 max: 44,0 °C; t2 max: 37,5 °C; t3 max: 29,2 °C)

Größe, Gewicht und Co.

Das HK 123 Cosy ist mit Maßen von 0,60 × 0,30 Metern (Lmax × Bmax) von einer wirklich pompösen Größe. Dies ist auch willkommen zu heißen, da man mit dem Modell so in einem Mal auch ausladendere Teile des Körpers, wie bspw. den Rücken, voll abdecken kann. Das ist dankbarer als andere Modelle, die man während des Wärmens immer wieder hin und her manövrieren muss, um bspw. alle Areale der Muskulatur, die man aktuell wärmen will, immerhin nach und nach erreichen zu können. Wertvoll ist außerdem die Flachheit des Modells: Mit nur 15 Millimetern (Hmax) ist es schon von vornherein nicht solchermaßen voluminös, dass es sich in manchen Situationen nicht verwenden ließe. Das weiche Material lässt sich aber durch maßvollen Druck auch noch weiter komprimieren (circa -50 %). Man kann das Modell also bspw. auch den Rücken wärmen lassen und sich währenddessen vor dasselbe lehnen, ohne dass es sich dadurch in die Muskulatur, Wirbelsäule o. Ä. drücken würde. Vielmehr verhält es sich so, dass sich das Modell dank seiner Flexibilität voll an die verschiedenen Teile des Körpers anpassen kann, wobei auch die in ihm installierte Technik nicht wahrzunehmen ist. Allein an der Stelle, an der man das Heizkissen mit dem Stromnetzwerk des Haushalts verbinden muss, ist ein härteres Material vorhanden: Dies aber sahen die Testerinnen und Tester nicht als enervierend an, da dieses Material wirklich nur in einer Ecke des Modells auszumachen ist, man mit ihm während des Wärmens also nicht oder doch nur ab und an mal in Kontakt kommt.

Die Qualität des Modells ist anstandslos: Als äußeres Material ist hier ein wunderbar-weiches Fleece verwendet worden, dessen Fasern solchermaßen smooth sind, dass sie auch den Händen schmeicheln. Auch wertvoll: Das Fleece ist ein solches, dessen Qualität alljährlich anhand des OEKO-TEX Standard 100-Maßstabs kontrolliert wird, sodass man sich hier auch keinerlei Gedanken um mit Gesundheitsrisiken verbundene Substanzen, wie bspw. Formaldehyd, Pentachlorphenol o. Ä. machen muss. Das Material ist schließlich schon von Werk aus sicher vernäht worden, sodass es auch dann, wenn man das Modell während des Wärmens druckvoll verschieben sollte, nicht anreißen kann. Während unseres viele Wochen währenden Tests ließ sich an den  von unseren Testerinnen und Testern verwendeten Exemplaren des HK 123 XXL Cosy Grey keinerlei Materialverschleiß ausmachen. Woran sich der ein oder andere aber vielleicht stoßen wird: Der Schieber des Handteils lässt sich nur druckvoll hoch und herab schieben. Das Material leistet hier in einem doch durchaus wahrnehmbaren Maß Widerstand.

Das Stromkabel, über das man das Modell mit dem Stromnetzwerk des Haushalts verbinden und es mit dem schließlich in Wärme zu verwandelnden Strom speisen kann, ist mit 2,40 Metern (Lmax) von eindrucksvollem Maß, sodass sich hier ein immenser Aktionsradius verwirklichen lässt: Man muss also nicht neben einem Stromanschluss verweilen, wenn man das Modell verwenden will. Hier außerdem vorhanden ist das Handteil, das einem alle Features des Heizkissens erschließt. Dieses misst 140 × 65 × 35 Millimeter (Lmax × Bmax × Hmax) und lässt sich daher voll mit der Hand einschließen. Den sich hier abhebenden Schieber kann man während des Haltens prima erreichen, einerlei ob mit der einen oder mit der anderen Hand. Hierüber lässt sich das Modell an- und wieder ausschalten sowie eine der drei Wärmeintensitäten einstellen. Dadurch kann man das Maß der Wärme an den Wärmeanspruch der das Modell verwendenden Menschen anpassen, wenn auch nicht so präzise, wie es sich der ein oder andere vielleicht wünschen wird (➞ Die Funktionalität).

Die aktuelle Wärmeintensität lässt sich anhand eines Zahlzeichens vom Handteil ablesen: Wie schon aus sich heraus verständlich, wird mit der 1 die minimale, mit der 2 die mittlere und mit der 3 die maximale Wärmeintensität veranschaulicht. Die einzelnen Zahlzeichen messen 6 × 9 Millimeter (Bmax × Hmax), sodass man sie auch während einer Wärmesession wunderbar ablesen kann. Diese Ablesbarkeit ist auch nicht von den im Haus herrschenden Lichtverhältnissen abhängig, da die Zahlzeichen durch eine hinter ihnen installierte LED immer illuminiert werden. Das hier vorhandene Licht ist aber nicht solchermaßen intensiv, dass es einen bspw. während eines Film- oder Serienabends voll anstrahlen und dadurch anstelle des Fernsehers in den Fokus rücken würde.

Wenn man das Modell mal wirklich stark verschandelt haben sollte, wie bspw. durch Waldbeeren, Wein o. Ä., so kann man es – natürlich ohne den Stromanschluss – in die Waschmaschine schieben und in einem schonenden Waschprogramm waschen, sodass es anschließend wieder vollkommen, also aus wirklich allen Winkeln sauber ist. Man sollte, wenn vorhanden, ein Wolle-Waschprogramm wählen. Vorhalten muss man sich aber Eines: Das mit einem andauernden Hin und Her verbundene Waschen in der Trommel einer Waschmaschine kann sich in einem erheblicheren Materialverschleiß äußern: Daher sollte man sich an den ausdrücklichen, in der Dokumentation des Herstellers zu lesenden Hinweis, das Modell nicht mehr als 10 × maschinell zu waschen, auch halten. Dies aber ist, da man es wirklich nur ab und an mal in der Waschmaschine waschen muss, vollkommen ausreichend: Vieles kann man schließlich auch mit einem Tuch, dem ein oder anderen Milliliter Wasser und mildem Waschmittel aus dem Material herausreiben. Das ist innerhalb von nicht einmal einer vollen Minute abzuwickeln.

Die Dokumentation des Herstellers ist den in ihr enthaltenen Texten nach kurz und knapp und kann auch nur ein paar schwarz-weiße Graphiken vorweisen, was sich aber in Anbetracht des von vornherein vollintuitiven Bedienerlebnisses auch als ausreichend erwiesen hat. Textlich ausladender ist allein der Passus, der sich dem Waschen des Modells annimmt: Das aber ist, weil der Hersteller hier ausdrücklich verschiedene Waschmodalitäten vorsieht, wie bspw. bzgl. des Waschprogramms, der Temperatur des Wassers usw., auch verständlich.

Die Funktionalität

Dass die in dem Modell vorhandene Technik mit wirklicher Power prunken kann, lässt sich auch anhand des Tempos erkennen: Bei maximaler Wärmeintensität dauert es durchschnittlich nur 2:17 Minuten (TØ), bis vereinzelt schon Temperaturen von 35,0 °C erreicht sind. Das hinterließ bei unseren Testerinnen und Testern auch deshalb Eindruck, weil viele andere der aktuell erhältlichen Heizkissen eben nicht solchermaßen schnell sind. Wer sich also bspw. einen Winterabend verschönern und nach der Wiederkehr ins Haus eilends in den Genuss einer solchen Wärme kommen will, kann dies mit dem HK 123 XXL Cosy Grey wunderbar verwirklichen. Die Power des Modells äußert sich aber auch darin, dass man mit ihm propere Temperaturen erzielen kann: Bei maximaler Wärmeintensität sind es 44,0 °C (t3 max), bei mittlerer Wärmeintensität 37,5 °C (t2 max) und bei minimaler Wärmeintensität noch immer annehmbare 29,2 °C (t3 max; Messung immer ohne Abdeckung). Die Wahl der einen oder der anderen Wärmeintensität ist also allemal wahrnehmbar, einerlei wo man das Modell nun verwenden will: Man kann das Wärmelevel ohne Weiteres an die individuelle Wärmesensibilität anpassen. Wesentlich ist aber auch noch anzumerken, dass diese Temperaturen beim Verwenden des Modells durchaus variieren können, abhängig bspw. auch von der Position desselben: Wenn man mit dem Heizkissen nun seinen Rücken wärmen will und es daher zwischen den Rücken und die Rückenlehne des Sessels schieben sollte, so kann es zu einer die Temperatur um den ein oder anderen Grad Celsius erhöhenden Wärmeakkumulation (Wärmestau) kommen. Ausdruck einer ansehnlichen Qualität der Technik ist weiterhin, dass die Wärmelevel während des Wärmens nicht in einem wirklich erheblichen Maß schwanken: Wir maßen hier Sprünge von ±2,1 °C, die sich von den Testerinnen und Testern in praxi nicht einmal wahrnehmen ließen.

Die Heizleiter des Modells, die den durch sie hindurch schießenden Strom über den von ihnen vermittelten Widerstand in Wärme verwandeln, sind schon von Werk aus so nah aneinander verbaut worden, dass sie das äußere Material an allen wesentlichen Stellen vollkommen einheitlich erwärmen können. Mit einer Ausnahme: Ein Teil des nach außen hin abschließenden Areals des Modells ist von vornherein nicht mit Heizleitern durchwoben worden. Das heißt, dass dieses circa 35 Millimeter messende Areal auch nicht solchermaßen warm werden kann wie alle anderen Areale des Modells. Wir maßen hier nur maximal erreichbare Temperaturen von 25,0 °C (tmax). Wirklich verdrießlich ist dies aber nicht: Diese maßvollen Temperaturen wirken sich schließlich nur in einem Teil des Modells aus, das man zum punktuellen Wärmen, also bspw. bei schmerzendem Rücken, ohnehin nicht verwenden muss.

Die Sicherheit

Die Technik des Modells hat sich während des Tests als vollkommen sicher erwiesen: Wenn man es so verwenden sollte, wie der Hersteller es vorsieht (s. Dokumentation desselben, S. 4 – 8), muss man sich keinerlei Gedanken um wirkliche Leibes- oder Lebensrisiken machen. Dies ist auch dadurch zu erklären, dass sich das Modell von allein abschalten kann, wenn sich in ihm eine über das noch annehmbare Maß hinaus schießende Temperatur erbauen sollte. Obendrein ist auch eine Abschaltautomatik vorhanden: Nach 90 Minuten des Wärmens schaltet sich das Modell aus. Warum dies so wertvoll ist? Weil es in manchen Situationen, wie bspw. während des winterabendlichen, schließlich ins Einnicken mündenden Erholens in einem Winkel der Couch, allemal passieren kann, dass man das Modell abzuschalten versäumt. Weiterhin ist der Anschluss, über den das Modell mit dem Stromnetzwerk verbunden wird, solchermaßen stabil mit dem äußeren Material verwoben, dass er sich nicht versehentlich ablösen kann.

Technische Daten

Hersteller
Modell
Beurer
HK 123 XXL Cosy Grey
Maße des Kissens
(Lmax × Bmax)
0,60 × 0,30 m
Gewicht des Kissens 360 g (inkl. Netzteil)
Maße des Stromkabels
(Lmax)
2,40 m
Wärmeintensitäten 3 (minimal, mittel, maximal)
Temperaturstufen beleuchtet ja
Temperatur des Modells
(tmax, ermittelt von außen;  Messung ohne Abdeckung)
44,0 °C
Abschaltautomatik ja (nach TØ: 90 min)
Überhitzungsschutz ja
Leistung während des Wärmebetriebs
(PØ. resp. Pmax, ermittelt bei maximaler Wärmeintensität)
35,9 resp. 123,9 W
Leistung während des Wärmebetriebs in W
(P, ermittelt bei maximaler Wärmeintensität)
Graph

Bewertung

Hersteller
Modell
Beurer
HK 123 XXL Cosy Grey
Funktion 60 95,8
Aufheizzeit 30 97,8
Maximaltemperatur 35 96,0
Temperaturkonstante 35 93,8
Handhabung 20 90,0
Temperaturregulierung 60 88,0
Reinigung 30 93,0
Bedienungsanleitung 10 93,0
Ausstattung 15 92,8
Abschaltautomatik 40 94,0
Stromkabel 40 92,0
Material- und Materialverarbeitungsqualität 40 92,0
Sicherheit 5 98
Bonus
Malus
UVP des Herstellers 35,99 €
Marktpreis
Stand v. 07.12.2021
32,27 €
Preis-Leistungsindex 0,34
Gesamtbewertung 94,3 („sehr gut“)

Testverfahren

Funktion | 60 %
Die Testerinnen und Tester maßen die Zeitspanne, nach der das Modell bei Wahl des maximalen Wärmelevels eine von außen wahrnehmbare Temperatur von 35,0 °C zu erzielen weiß (TØ). Auch die nach 45 Minuten des Wärmens von dem Modell maximal verwirklichten Temperaturen wurden erhoben. Schließlich nahmen sich die Testerinnen und Tester auch der Temperaturstabilität an, maßen also, in welchem Maße die von außen wahrnehmbaren Temperaturen während des Wärmens und des mit ihm verbundenen Wechsels der Wärmephasen schwanken.

Handhabung | 20 %
Hier haben die Testerinnen und Tester ermittelt, wie und in welchem Maße das von dem Modell verwirklichte Wärmelevel an verschiedenerlei Ansprüche angepasst werden kann. Wesentlich waren hier vor allem die Anzahl der von Werk aus vorhandenen Wärmelevel und die mit ihnen wirklich erreichbaren Temperaturen (tØ und tmax). Weiterhin wurde erhoben, ob das äußere Material des Modells abnehmbar ist und ob es sich anschließend nur manuell oder auch maschinell, also per Waschmaschine, waschen lässt. Schließlich wurde auch die Qualität des deutschsprachigen Teils der Bedienungsanleitung des Modells nach verschiedenen Aspekten ermittelt: Wesentlich war, dass sie alle wirklich essenziellen Themen zum Modell, vor allem das An- und Wiederausschalten und das Anpassen des Wärmelevels, verständlich abhandelt und auch durchschnittliche Verbraucherinnen und Verbraucher in den Stand versetzt, das Modell sicher zu verwenden.

Ausstattung | 15 %
Hier wurde von den Testerinnen und Testern erhoben, wie es sich mit der Qualität der von Werk aus vorhandenen Abschaltautomatik verhält. Die Tester haben ermittelt, ob und in welchem Maß sich die Zeitspannen der Abschaltautomatik an die individuellen Ansprüche anpassen lassen. Auch stellten wir das Maß des Stromkabels (Lmax) und den mit ihm verbundenen Aktionsradius ein. Schließlich haben die Testerinnen und Tester auch noch die Qualität der in dem Modell verarbeiteten Materialien und die Art und Weise, in der diese Materialien miteinander verbunden worden sind, inspiziert: Das Modell sollte keine äußeren Makel vorweisen und durch regelmäßigen Gebrauch nicht in erheblichem Maße verschleißen.

Sicherheit | 5 %
Die Testerinnen und Tester haben auch ermittelt, ob sich das Modell sicher verwenden lässt, ob es also alle wesentlichen Sicherheitsmechanismen vorweisen kann und diese Sicherheitsmechanismen auch anstandslos arbeiten. Das Modell sollte sich vor allem dann, wenn die Temperatur an in puncto Technik wesentlichen Stellen zu stark empor schießen sollte, von allein abschalten. Schließlich sollte sich das Teil des Modells, über das dasselbe mit dem Stromnetzwerk verbunden wird, immer sicher halten und sich auch nicht durch den während des Wärmens vermittelten Druck des Körpers ablösen können.

Getestete Produkte

  • Beurer HK 123 XXL Cosy Grey

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de