Dampfvernebler „Beurer SI 40“ im Test

Freies Durchatmen in der Winterzeit

03. Januar 2020

Gerade die Herbst- und Wintermonate sind es, in denen sich die Menschen hierzulande leicht erkälten: Für die meisten winterlichen Krankheitsepisoden sind Adeno-, Corona- oder Rhino-Viren verantwortlich, die sich im menschlichen Wirt ansiedeln und ihm Halsschmerzen, Husten und auch weitere Symptome bescheren. Natürlich sind all diese Symptome nicht lebensbedrohlich, werden aber dennoch von den Betroffenen als lästig empfunden – schließlich können sie durchaus über längere Zeit anhalten. Die meisten Menschen leiden vor allem an solchen Symptomen, die ans Atemsystem anknüpfen und ihnen das Atmen selbst erschweren. Nun kann man natürlich in die nächste Apotheke eilen, um ein paar Medikamente ins Haus zu holen – es verhält sich aber so, dass alle wirklich wirksamen Medikamente nun einmal auch „nebenwirken“ können. Falls es daher lieber keine Medikamente sein sollen, empfiehlt sich ein altbewährtes und vollkommen natürliches Hausmittel: Die Dampfverneblung. Hier wird das – teilweise mit ätherischen Ölen versehene – Wasser verdampft und der Wasserdampf anschließend eingeatmet. Früher musste man zu diesem Zweck noch Wasser in einem Topf zum Sieden bringen und den entstehenden Wasserdampf mit einem Tuch am Entweichen hindern, um diesen dann einatmen zu können. Heute kann man sich sehr viel wirksamerer Methoden in Gestalt moderner Dampfvernebler bedienen: Diese verdampfen das Wasser und leiten den Nebel anschließend in eine Mund und Nase abdeckende Maske weiter. Passend zur jetzigen Wintersaison hat das ETM TESTMAGAZIN einen vollkommen neuen Dampfvernebler aus dem Hause Beurer ausgiebig geprüft: Den SI 40, der erst seit ein paar Monaten zu einem ansprechenden Preis von nur 39,99 €1 erhältlich ist. In diesem Testbericht lesen Sie, wie sich das Modell handhaben lässt, wie schnell es Wasser und verschiedene Aromaöle verdampfen kann und wie sicher es währenddessen ist.

Beurer SI 40
Das Beurer SI 40 in Seitenansicht.

Ein Dampfvernebler wie der SI 40 sieht äußerlich zwar sehr modern aus. Aber auch er zeichnet nur das alte Grundprinzip der Wasserdampfverneblung nach: Das Einatmen warmen Wasserdampfs ist nämlich mit einer lokalen Durchblutungssteigerung in den von ihm erreichten Schleimhäuten verknüpft. Dadurch lässt sich der im Mund-, Nasen- und Halsraum sitzende Schleim lockern und anschließend leichter abhusten bzw. ausschnäuzen. Durch das Einatmen von Wasserdampf werden also die natürlichen Abwehrreaktionen des Körpers unterstützt. Hervorzuheben ist aber, das der SI 40 nicht nur reines Wasser verdampfen kann. Mit ihm lassen sich vielmehr auch Aromaöle vernebeln.

Ein Dampfvernebler ist einer Schale mit heißem Wasser aus mehreren Gründen vorzuziehen. So wird es als sehr viel angenehmer empfunden, den Wasserdampf nur ans Mund- und Nasenareal gelangen zu lassen und nicht das Gesicht in Gänze „einzudampfen“. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass der Wasserdampf ausschließlich dahin kommt, wo er später auch wirken soll – in den oberen Atemwegen der Verbraucherin/des Verbrauchers. Auch ist ein Dampfvernebler weitaus sicherer als eine Schale mit heißem Wasser, die das Risiko der Verbrühung mit sich bringt. Schließlich wird das Äußere eines Dampfverneblers auch während des Verdampfens nicht heiß. Nicht außer Acht zu lassen ist, dass man Wasser und Aromaöle in einem Dampfvernebler auch sehr viel wirksamer vernebeln kann: Der Anwender kann nämlich, sofern ihm der entweichende Dampf nicht zu warm ist, sein Gesicht auf Wunsch auf die Maske legen, sodass sich der Dampf hier sammelt und daher nichts von den im Wasserdampf enthaltenen Partikeln verschwendet wird. Nimmt man mit einer Schale mit heißem Wasser vorlieb, zieht ein Großteil des Wasserdampfs schlicht am Gesicht vorbei. Also: Wer Husten, Schnupfen und Co. nur mit vollkommen natürlichen Mitteln behandeln und von Medikamenten lieber absehen will, dem empfiehlt sich die Wasserdampfverneblung mit einem Dampfvernebler wie dem Beurer SI 40.

Bewertungssiegel Beurer SI 40

Die wesentlichen Merkmale

  • Verwenbare Flüssigkeiten: Wasser mit einem Anteil von 0,9 % Kochsalz (Kochsalzlösung), Aromaöle
  • Maximalvolumen des Aromabehälters: 60 Milliliter
  • Maximalvolumen des Wasserbehälters: 25 Milliliter
  • Nebelausstoß: ~ 2,7 Milliliter pro Minute

Das Wesentliche

Für wen empfiehlt sich das Modell? Für all diejenigen, die eine wohltuende Anwendung während der Erkältungszeit suchen.

Welche Funktion ist bei dem Modell hervorzuheben? Die Verwendung des SI 40 nimmt nur durchschn. 6 Minuten und 11 Sekunden in Anspruch, sodass sie in jeden noch so vollen Arbeits- und Zeitplan passen sollte. Schließlich lässt sich der SI 40 auch problemlos in den Abendstunden daheim verwenden.

Was ist bei dem Modell weiter interessant? Die Temperatur des in die Maske strömenden Nebels wurde von unseren Tester/-innen mit durchschn. ~ 43,1 °C als sehr angenehm empfunden. Auch das Gehäuse des SI 40 erhitzt sich während des Betriebs nicht in nennenswertem Maße (max. ~ 40,5 °C).

 

Größe, Gewicht und Standsicherheit

Der SI 40 ist mit Außenmaßen von nur 26,4 × 26,9 × 9,5 Zentimetern (Lmax × Hmax × Bmax) sehr leicht zu handhaben. Dadurch, dass er kompakt ist, lässt er sich überall im Haushalt abstellen, ohne als störendes Hindernis erachtet zu werden. Mit einem Gewicht von 630 Gramm kann ist der SI 40 sehr leicht.

Beurer SI 40: Das weiße Außenmaterial ist nicht nur ausgesprochen stabil gegenüber Stößen, sondern erhitzt sich während des Vernebelungsvorgangs nur leicht.
Das weiße Außenmaterial hat während des Tests auch mittelschweren Stößen schadlos widerstanden. Des Weiteren erreicht das Gehäuse des SI 40 keine hohen Temperaturspitzen: Man kann es während der Anwendung also berühren, ohne sich zu verbrennen.

Das makellos weiße Außenmaterial des Modells ist außerordentlich stabil: Dem SI 40 machen auch mittelschwere Stöße nichts aus. Das Gehäuse erhitzt sich während des Betriebs nicht stark: Wir haben hier eine Temperatur von max. ~ 40,5 °C ermittelt; verbrennen kann man sich hier also nicht.

Beurer SI 40: Die Füße des Modells sind mit Gummi versehen und stellen sicher, dass der SI 40 sicher an Ort und Stelle stehen bleibt.
Der Boden des Modells ist mit mehreren Gumminoppen versehen worden. Sie stellen sicher, dass der SI 40 fest an Ort und Stelle stehen bleibt.

Schließlich steht das Modell auch vollkommen stabil: Während des Tests stand es immer eben und „kippelte“ auch bei von unseren Tester/-innen simulierten Stößen nicht hin und her. Ein sicherer Stand ist wichtig, da im Modellinneren Wasser bis zum Siedepunkt erhitzt wird. Den Gumminoppen am Boden des SI 40 ist dessen Standsicherheit zu verdanken: Man kann ihn nur schwer verschieben, zumal der Schwerpunkt des Modells in der Nähe des Bodens besteht.

Der SI 40 muss mit dem normalen Stromnetz verbunden werden: Hier bietet das Stromkabel mit seinen 125,0 Zentimetern zwar nicht allzu viel Spielraum bei der Wahl des Standortes. Da die meisten Verbraucher/-innen aber in der Nähe wohl eine Steckdose installiert haben werden, wird das Stromkabel normalerweise ausreichen.

 

Die Inbetriebnahme

Nach dem Auspacken muss man den SI 40 zusammenbauen. Füllen muss man ihn noch mit Wasser und der zu verwendenden Flüssigkeit. Was man hier alles beachten muss, wird von Beurer exakt in der Bedienungsanleitung beschrieben. Der Zusammenbau ließ sich von unseren Tester/-innen daher auch schnell und problemlos durchführen.

Beurer SI 40: Der Tank mit dem Rücklauf- und dem Aromabehälter lässt sich ohne Mühe aus der Vorderseite des Modells herausnehmen.
Der Tank mit dem Rücklauf- und dem Aromabehälter lässt sich ohne Mühe aus der Vorderseite des Modells hervorziehen und herausnehmen.

Der SI 40 hat drei verschiedene Tanks: Zwei von ihnen sind in dem halbzylindrischen Behälter an der Vorderseite des Modells enthalten (s. o., Bild). Der Behälter lässt sich leicht hervorziehen und herausheben.

Beurer SI 40: Die Tankinnenwand des Aromabehälters bietet eine leicht ablesbare weiße Messskala.
Die Tankinnenwand des Aromabehälters bietet eine sehr leicht ablesbare Messskala, die den aktuellen Füllstand in 20-Milliliter-Schritten erkennen lässt (20, 40 und 60 Milliliter).

Bei einem dieser Tanks handelt es sich um den Rücklaufbehälter: Hier sammelt sich all das Wasser an, das während des Betriebs zwar vernebelt worden, aber dann doch wieder im Modellinneren kondensiert ist. Bei dem zweiten Tank handelt es sich um den Aromabehälter. Dieser wird mit der zu vernebelnden Flüssigkeit gefüllt: Der SI 40 kann Wasser mit einem Anteil von 0,9 % Kochsalz (Kochsalzlösung) und Aromaöle vernebeln. Dieser Tank hat ein Maximalvolumen von 60 Millilitern: Der maximale Füllstand lässt sich auch problemlos ablesen, da die Tankinnenwand mit einer leicht ablesbaren Skala versehen worden ist (s. o., Bild).

 

Welche ätherischen Öle empfehlen sich?

Der SI 40 kann also auch Aromaöle bzw. ätherische Öle vernebeln. Dadurch, dass die bis in die Maske gelangenden Aerosolpartikel eingeatmet und in den oberen Atemwegen wirken können, lässt sich das wohltuende Potenzial der einzelnen Öle voll ausschöpfen. Wir stellen drei Aromaöle vor, die sich vor allem in der jetzigen Wintersaison zu verwenden empfehlen.2

Eukalyptusöl: Das Öl des australischen Eukalyptusbaumes ist ein vor allem in der winterlichen Jahreszeit ausgesprochen beliebtes Aromaöl: Wie kein anderes Öl kann es schließlich den sich bei Husten, Schnupfen und Co. auch im oberen Atemsystem absetzenden Schleim lösen. Darüber hinaus wirkt das im Eukalyptusöl enthaltene Cineol antiseptisch und hemmt das Wachstum von Viren und Bakterien. Menschen mit äußerst empfindlichen Atemsystem und Asthmatiker/-innen sollten indes kein Eukalyptusöl verwenden.

Thymianöl: Das in Thymianöl enthaltene Thymol wirkt antibakteriell und antiviral. Thymianöl wird daher vor allem bei einem Katarrh des oberen Atemsystems empfohlen, um den sich hier absetzenden Schleim zu lösen. Dadurch, dass Thymianöl auch die Muskulatur entspannen kann, lassen sich mit ihm die Symptome eines starken, das Atemsystem „verkrampfenden“ Reizhustens lindern. Das anschließende Abhusten wird in wahrnehmbarem Maße erleichtert.

Fichtennadelöl: Das Öl, das per Wasserdampfdestillation aus Fichtennadeln geschöpft wird, kann sowohl antiseptisch wirken als auch das Nervensystem stärken. Das ist vor allem in akuten Stresssituationen oder in chronischen Stressphasen sinnvoll. Darüber hinaus lässt sich mit ihm das weitere Wachstum von Bakterien im Atemsystem hemmen.

 

Beurer SI 40: Durch den Schlauch wird die Flüssigkeit aus dem Aromabehälter gesogen, um anschließend vernebelt zu werden.
Das Modell zieht die Flüssigkeit über diesen Schlauch aus dem Aromabehälter und leitet sie anschließend ins System weiter. Hier wird sie vernebelt und erreicht schließlich die Maske, über die sie sich einatmen lässt.

Sobald der Aromabehälter mit der zu verwendenden Flüssigkeit befüllt worden ist, muss man den Tank wieder in den SI 40 einsetzen. Hierbei muss man vor allem eines beachten: Der Schlauch, durch den das System später die Flüssigkeit anziehen soll, muss idealerweise bis zum Boden des Aromabehälters reichen, denn: Der Aromabehälterinhalt lässt sich nun einmal nur dann rückstandslos vernebeln, wenn das Schlauchende bis an den Boden des Behältnisses stößt.

Beurer SI 40: Der obere Teil des Gehäuses lässt sich abnehmen, nachdem der Schalter an der Vorderseite des Modells gedrückt wurde.
Der obere Teil des Gehäuses sitzt sehr sicher. Er lässt sich nur per Tastendruck lösen und anschließend nach oben hin abheben.

Füllen muss man außerdem noch den Wassererhitzer-Tank des Modells: Um diesen zu erreichen, ist der obere Teil des Gehäuses abzuheben, indem man die Taste über dem vormals beschriebenen, vorderen Tank drückt. Diese Taste ist zwar dank ihrer mittleren Position leicht sowohl von Rechts- als auch von Linkshändern zu erreichen, setzt aber einen starken Tastendruck voraus. Der obere Teil des Gehäuses lässt sich sicher an dem in einem Winkel von ~ 53,7° abstehenden Rohr, das später in die Maske münden wird, anheben. Mit einem Durchmesser von ~ 5,0 Zentimetern kann man es problemlos mit einer Hand umschließen.

Beurer SI 40: Füllen sollte man den Wassererhitzer-Tank mit maximal 25 Millilitern Wasser.
Füllen sollte man den nun erreichbaren Wassererhitzer-Tank mit maximal 25 Millilitern Wasser. Es muss sich hierbei nicht um destilliertes Wasser handeln.

Nun ist nur noch der Deckel des Wassererhitzer-Tanks abzuschrauben und das Wasser, das während des Betriebs erhitzt werden soll, einzuschenken. Dank der Größe des Wassereinlasses ist es sehr leicht, das Wasser präzis einzufüllen, ohne etwas zu daneben zu schütten. Der Hersteller empfiehlt hier die Verwendung von destilliertem Wasser, wenngleich dies nicht eindeutig aus der Bedienungsanleitung herauszulesen ist, da hier lediglich von Wasser und gerade nicht von „destilliertem Wasser“ gesprochen wird (Füllen Sie den Wassererhitzer-Tank mit ca. 25 ml Wasser […]. Füllen Sie den Wassererhitzer-Tank ausschließlich mit Wasser […], vgl. S. 5). Nur in den allgemeinen Warnhinweisen wird anderes angegeben (vgl. S. 4), wobei jedoch nicht deutlich wird, ob der betreffende Hinweis in Bezug auf den Aroma- oder den Wassererhitzer-Tank erfolgt.

Beurer SI 40: Die maximale Füllhöhe lässt sich von der Wand des Wassererhitzer-Tanks ablesen. Wie leicht oder schwer man den Füllstand erkennen kann, ist in erheblichem Maße von den jeweiligen Lichtverhältnissen abhängig.
Die maximale Füllhöhe lässt sich von der Wand des Wassererhitzer-Tanks ablesen. Wie leicht oder schwer man den Füllstand erkennen kann, ist aber in erheblichem Maße von den Lichtverhältnissen abhängig.

Füllen sollte man den Wassererhitzer-Tank also ausschließlich mit destilliertem Wasser. Hier besteht, anders als beim Aromabehälter, kein Spielraum zwischen Aromaöl und Wasser. Das Maximalvolumen des Tanks in Höhe von 25 Millilitern ist während des Füllens exakt einzuhalten. Dies wird dadurch erleichtert, dass die maximale Füllhöhe mittels eines Strichs und Textes (MAX) an der Tankinnenwand markiert worden ist; der Strich lässt sich aber bloß bei hellem Licht problemlos erkennen.

Beurer SI 40: Die Maske kann leicht mit dem Verlängerungsrohr verbunden werden.
Die flexible Universalmaske kann schon durch leichten Anpressdruck mit dem Rohrstutzen verbunden werden.

Nachdem der nunmehr volle Wassererhitzer-Tank wieder verschlossen worden und beide Teile des Gehäuses wieder miteinander verbunden worden sind, muss man nur noch die Maske ans Ende des Rohrstutzens stecken: Hierzu ist leichter Anpressdruck vonnöten. Anschließend sitzt die Maske so stabil an ihrer Position, dass man sie während der Anwendung nicht versehentlich ablösen kann.

 

Die Funktionalität

Beurer SI 40: Mit nur einem Schalterkippen lässt sich das Modell ein- und wieder ausschalten.
Mit nur einem Schalterkippen lässt sich das Modell ein- und wieder ausschalten. Der Schalter ist mit den klassischen Ein-/Aus-Symbolen versehen worden.

Nachdem alle Elemente des SI 40 wieder miteinander verbunden worden sind, kann mit der Verneblung begonnen werden: Hierzu ist das Modell ans Stromnetz anzuschließen und der Ein-/Aus-Schalter an der Rückwand des SI 40 umzukippen – von der Aus- hin zur Ein-Position (s. o., Bild).

Beurer SI 40: Die wesentliche Funktion des SI 40 wird von dieser Düse verwirklicht: Sie vernebelt nämlich die im Aromabehälter enthaltene Flüssigkeit.
Das Modell zieht die Flüssigkeit aus dem Aromabehältnis und vernebelt es anschließend über diese Düse.

Im Modellinneren wird nun das Wasser im hierzu dienenden Tank bis zum Siedepunkt erhitzt, also nach und nach verdampft. Der Wasserdampf schießt anschließend weiter nach oben – hin zu derjenigen Düse, die das Herzstück des SI 40 bildet. Hier endet nämlich auch der Schlauch, den man vorher in den Aromabehälter leiten musste (s. o., Bild). Die im Aromabehälter enthaltene Flüssigkeit wird also nicht selbst erhitzt. Das Modell zieht sie vielmehr über den Schlauch hin zur Düse und vernebelt sie dort in allerkleinste Tröpfchen. Der nach oben entweichende Wasserdampf reißt diese Tröpfchen mit sich. Der hierdurch entstehende Nebel wandert nun nach oben durch den Rohrstutzen bis in die Maske, wo man ihn schließlich einatmen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der SI40 arbeitet hier sehr schnell: Nur ~ 48 Sekunden nach dem Einschalten lässt sich schon der erste Wasserdampf erkennen. Der maximale Nebelausstoß wird nach ~ 2 Minuten und 20 Sekunden erreicht. Während des Tests maßen wir Zeitspannen von ~ 6 Minuten und 4 bis 18 Sekunden bis zum Abschluss des Nebelausstoßes. Das Aromabehältnis ist innerhalb der von uns ermittelten Zeitspannen ein jedes Mal voll ausgeschöpft worden: Die Flüssigkeit wird also immer zur Gänze vernebelt.

Danach ist das System nur noch per Kippschalter auszuschalten. Das System würde aber auch dann, wenn man dies einmal verabsäumen sollte, nicht kontinuierlich weiterheizen: Das Gerät ist mit einem Sicherheitsmechanismus in Gestalt einer Abschaltautomatik versehen worden, die durchschn. ~ 3 Minuten nach dem letzten Nebelausstoß einsetzt. Dass das Aromabehältnis leer ist, lässt sich vor allem daran erkennen, dass der Nebelstrom abreißt, also keinerlei Nebelschwaden mehr bis zur Maske kommen. Darüber hinaus verändern sich auch die Geräusche des durchs System strömenden Wasserdampfs, wenn keine Flüssigkeit mehr im Aromabehälter enthalten ist.

Das Modell vernebelt durchschn. ~ 9,7 Millilitern Flüssigkeit pro Minute. Ein Großteil des Nebels verbleibt aber im Gehäuse des SI 40: Während des Tests haben wir ermittelt, dass bei vollem Aromabehältnis durchschn. nur ~ 15,7 Milliliter Nebel in der Maske ankommen und eingeatmet werden können. Das heißt, dass rund ~ ¾ der vernebelten Flüssigkeit wieder an den Innenwänden des SI 40 kondensieren und in den Rücklaufbehälter rinnen. Damit lassen sich also durchschn. ~ 2,7 Milliliter Nebel pro Minute einatmen.

Beurer SI 40: Die Flexibilität der Maske ist süperb: Sie passt sich den Gesichtskonturen präzis an und schließt (immerhin größtenteils) nahtlos mit der Haut ab.
Die Flexibilität der Maske ist gut: Möchte man sein Gesicht direkt auf sie legen, passt sie sich den Konturen präzis an und schließt an den meisten Stellen nahtlos mit der Haut ab. Kleinere Spalten verbleiben meistens unmittelbar ums Nasenareal herum (s. o.).

Um den emporkommenden Nebel zu einzuatmen, muss man nur die Mund- und Nasenpartie vor die Maske halten. Hierbei empfiehlt es sich, den Abstand zur Maske dem individuellen Wärmeempfinden anzupassen. Sollte der Dampf als unangenehm warm empfunden werden, ist es ratsam, ihn aus einigen Zentimetern Entfernung einzuatmen. Hierbei entweicht allerdings ein nicht unerheblicher Teil des Dampfes in die Luft, sodass die wohltuende Wirkung der vernebelten Flüssigkeit deutlich weniger spürbar ist.

Erscheint der Dampf dagegen nicht zu warm und möchte man bestmögliche Ergebnisse erzielen, sollte man das Gesicht stattdessen nahe an die Maske heranführen und sogar leicht anzupressen versuchen, um den zwischen dem Maskenrand und dem Gesicht bestehenden Freiraum zu minimieren – schließlich können Nebelschwaden durch hier verbleibende Spalten hindurchziehen. Die Tester/-innen haben hier kein wirkliches Problem verzeichnen können: Dadurch nämlich, dass die Maske aus weichem Material besteht, kann sich der Maskenrand an die Konturen des Gesichts anpassen, einerlei ob die Gesichtslinien eher „hart“ oder „weich“ sind. Der Maskenrand schneidet sich auch bei leichtem Anpressdruck nicht ins Gewebe ein.

Die Maske ist mit einer Größe von 7,5 mal 9,2 Zentimetern (Bmax × Hmax) ideal, um von erwachsenen Menschen verwendet zu werden: Die Tester/-innen (Hmin: ~ 1,60 Meter; Hmax: ~ 2,00 Meter) hatten hiermit keinerlei Problem. Für kleinere Kinder allerdings wird die Maske zu ausladend sein: Wenn solche den SI 40 verwenden wollen, wird ein Teil des Nebels zwangsläufig verloren, während Erwachsene immerhin über die Möglichkeit verfügen, ihr Gesicht auf Wunsch annähernd passgenau auf die Maske zu drücken. Eine spezielle Kindermaske ist nicht von Werk aus enthalten und auch nicht im Beurer-Onlineshop erhältlich.

Beurer SI 40: Die Größe der vom SI 40 abgegebenen Nebelpartikel (11,75 – 13,12 µm) lässt sich über einen Schieber einstellen.
Die Größe der vom SI 40 abgegebenen Nebelpartikel (11,75 – 13,12 Mikrometer) lässt sich während des Betriebs über einen Schieber einstellen.

Am unteren Ende des Rohrstutzens ist ein leicht erreichbarer Schieber installiert, mit dem sich die Größe der Nebelpartikel per Schiebebewegung einstellen lässt (~ 11,75 bis 13,12 Mikrometer). Wie und an welchen Stellen die Nebelpartikel wirken können, ist vor allem von ihrer Größe abhängig: Große Partikel (Ø ≥ ~ 10 Mikrometer) verbleiben im oberen Teil des Atemsystems, also im Mund- und Halsraum und wirken sich auch nur da aus, während alle anderen Partikel schon bronchien- bzw. lungengängig sind, also weiter in den unteren Teil des Atemsystems kommen; dies ist bei dem SI 40 aber nicht der Fall.

Durch das Funktionsprinzip des SI 40 wird der Nebel niemals heiß: Dieser erreicht in der Maske eine Temperatur von durchschn. nur ~ 43,1°C. Der warme Nebel ließ sich von unseren Tester/-innen leicht einatmen: Die Temperatur hat sich aus Sicht unserer Tester/-innen als ideal erwiesen und verursachte keine Atemprobleme – weder bei Wasser (mit und ohne Kochsalz) noch bei Aromaölen. Zudem sorgte die maßvolle Dampftemperatur dafür, dass alle Tester/-innen ihr Gesicht direkt auf die Maske halten konnten, sodass nur sehr geringe Mengen des Dampfes verloren gingen.

Monieren ließe sich nur eines: Die mit dem Modell verbundene Maske ist starr mit dem Rohrstutzen verbunden; sie lässt sich also nicht in ihrer Höhe verstellen. So muss man sich ab einer Größe von ~ 2,00 Metern leicht herabbücken, um mit dem Gesicht an die Maske zu kommen und in dieser nicht-idealen Position verharren, um den Dampfvernebler verwenden zu können – immerhin bei normaler Tisch- und Sitzhöhe. Da man das Aromabehältnis aber innerhalb von durchschn. 6 Minuten und 11 Sekunden (s. o.) leert, ist auch diese Position problemlos auszuhalten. Mit einer Größe von ~ 1,60 bis ~ 1,80 Metern ließ sich nichts anmäkeln.

Beurer SI 40: Falls die Düse verstopft sein sollte, kann man sie leicht mit einer Nadel säubern.
Falls die Düse verstopft sein sollte, kann man sie leicht mit einer Nadel säubern. Dies kann ab und an passieren, wenn man Aromaöle vernebelt.

Nach dem Ausschalten muss das Modell noch ~ 10 Minuten abkühlen. Anschließend sollte der SI 40 ausgiebig gereinigt und gepflegt werden. Hierzu reicht es schon aus, das Modell mit einem weichen Tuch, warmem Wasser und mildem Spülmittel abzuwischen. Da viele Menschen den SI 40 vor allem dann verwenden werden, wenn sie erkältet sind, sollte man bei der Modellreinigung und -pflege nicht  nachlässig sein. Schließlich empfiehlt es sich auch, die Maske nach jeder Verwendung zu sterilisieren: Hierzu muss man sie nur ~ 5 Minuten in siedendem Wasser abkochen.

 

Für jeden Haushaltsangehörigen eine Maske

Falls mehrere Personen desselben Haushalts regelmäßig den SI 40 verwenden wollen, sollte jede von ihnen eine persönliche, nur von ihr zu verwendende Maske haben. Das empfiehlt sich schon aus Gründen der Hygiene. Da das Modell von Werk aus jedoch nur eine Maske enthält, bietet Beurer weitere Masken zu einem Preis von je 15,99 € an (SI 40 Yearpack).

 

Der Betrieb (Lautstärke, Stromverbrauch)

Die Schallemissionen des Modells sind in erheblichem Maße von der jeweiligen Betriebsphase abhängig: Wir maßen während des Betriebs Werte von minimal ~ 28,6 dB(A) und maximal ~ 67,5 dB(A) – ein jedes Mal aus ein und demselben Abstand von ~ 30,0 Zentimetern zum SI 40. Die Schallspitzen lassen sich allemal hören, sind aber auch nur dann zu vernehmen, wenn das Modell während des Heizens einen üppigen Nebelstrahl ausstößt. Doch auch anderswann ist der SI 40 mit einem Wert von durchschn. ~ 52,5 dB(A) hörbar.

Der Stromverbrauch wiederum ist mit ~ 156,7 Watt sehr maßvoll. Auch, wenn man das Modell einmal pro Tag verwenden sollte, sind damit nur Stromkosten in Höhe von ~ 0,02 € pro Monat verbunden (bei einem durchschn. Strompreis von 0,29 € pro Kilowattstunde).

 

Die Bedienungsanleitung

Beurer SI 40: Die Bedienungsanleitung handelt alle wesentlichen Themen rund ums SI 40 in leicht verständlicher Art und Weise ab.
Die Bedienungsanleitung handelt alle wesentlichen Themen rund ums SI 40 in leicht verständlicher Art und Weise ab.

Die auch online zu lesende Bedienungsanleitung des SI 40 ist mehrsprachig3 und dank inhaltlich präziser Texte und schwarz-weißer Graphiken aus sich heraus verständlich. Auch diejenigen Verbraucher/-innen, die noch nie zuvor einen Dampfvernebler verwendet haben, werden hierzu nach ein paar Minuten des Lesens imstande sein.

 

Kurzbewertung

Funktionalität:
4,5 von 5,0
Handhabung:
4,5 von 5,0
Ausstattung:
4,5 von 5,0
Bedienkomfort:
4,5 von 5,0

Pro

  • vernebelt die eingefüllte Flüssigkeit sehr schnell
  • ist leicht zusammen- und wieder auseinanderzubauen
  • hervorragende Materialqualität

Contra

  • enthält nicht allzu viel Zubehör (nur eine Maske im Lieferumfang, keine Kindermaske erhältlich)

Technische Daten

Hersteller/Modell Beurer SI 40
Maße des Geräts in cm (Lmax × Bmax × Hmax) 26,4 × 9,5 × 26,9
Gewicht in g 630
Material des Gehäuses ABS
Länge des Stromkabels in cm 125
Verwendbar mit – Wasser mit einem Anteil von 0,9 % Kochsalz (Kochsalzlösung)
– Aromaölen
Technologie Verneblung von verschiedenen Flüssigkeiten (s. o.)
Temperatur des ausgegebenen Nebels in °C (durchschn.) 43,1
Vernebelungsleistung in ml/min (durchschn.) 9,7
Maximales Füllvolumen in ml (Wassererhitzer-Tank) 25
Maximales Füllvolumen in ml (Aromabehälter) 60
Größe der Nebelpartikel in µm 11,75 – 13,12
Nebelausgabe in ml bei vollem Aromabehälter (durchschn.) 15,7
Nebelausgabe in ml/min (durchschn.) 2,7
Lautstärke in dB(A) aus einem Abstand von 30,0 cm (durchschn./max.) 52,5/67,5
Graph zur Schalldruckpegelmessung in dB(A) aus einem Abstand von 30,0 cm Beurer SI 40: Lautstärke
Stromspannung / -frequenz in V / Hz 220 – 240 / 50 – 60
Stromverbrauch im Betrieb in W (durchschn.) 156,7
Graph zur Stromverbrauchsmessung in W Beurer SI 40: Stromverbrauch
Zubehör Vernebler, Maske

Bewertung

Hersteller/Modell % Beurer SI 40
Funktionalität 50 88,5
Betriebsdauer 80 88,6
Betriebslautstärke 20 88,0
Handhabung 20 93,1
Zusammenbau 40 95,0
Einfüllen 20 89,5
Reinigung 40 93,0
Ausstattung 20 89,5
Bedienungsanleitung 10 93,0
Materialverarbeitungsqualität 40 98,0
Zubehör 50 82,0
Bedienkomfort 10 92,6
Stabilität/Standsicherheit 30 97,5
Form der Maske 70 90,5
Bonus/Malus +0,5 Abschaltautomatik;
+0,5 Größe der Nebelpartikel einstellbar
Preis in Euro (UVP) 39,99
Durchschnittlicher Marktpreis in Euro 39,86
Preis-/Leistungsindex 0,44
Gesamtbewertung 91,0 % („gut“)

Bewertungssiegel Beurer SI 40

Wie haben wir geprüft?

Funktionalität (50 %)

Hier haben wir ermittelt und beurteilt, wie schnell der SI 40 60 Milliliter Flüssigkeit in Gestalt destillierten Wassers durchschn. vernebeln kann. Hierzu haben wir in 100 Vernebelungsvorgängen mit je 60 Milliliter destilliertem Wasser unter identischen Messbedingungen ermitelt, nach welcher Zeitspanne keinerlei Nebel mehr abgegeben worden ist. Darüber hinaus haben wir erhoben und bewertet, wie laut oder leise das Modell während des Vernebelungsvorgangs arbeitet. Hierzu wiederum haben wir den durchschn. A-bewerteten Schalldruckpegel ermittelt, der sich aus einem Abstand von 30 Zentimetern zum SI 40 in verschiedenen Stadien des Vernebelungsvorgangs wahrnehmen lässt. Hier haben unsere Tester/-innen weiterhin benotet, wie die Schallemissionen jeweils von ihnen empfunden worden sind, ob sie also eher „hell“ oder „dunkel“ waren.

Handhabung (20 %)

Hier haben unsere Tester/-innen beurteilt, wie sich der SI 40 in Betrieb nehmen, wie er sich also nach dem Auspacken zusammenbauen lässt und wie sich die Tanks des Modells je und je füllen lassen. Nach jedem der 100 Vernebelungsvorgänge haben wir den SI 40 so gereinigt bzw. gepflegt, wie dies in der deutschsprachigen Bedienungsanleitung von Beurer empfohlen wird. Der damit verknüpfte Arbeits- und Zeitaufwand wurde von unseren Tester/-innen außerdem bewertet.

Ausstattung (20 %)

Die Tester/-innen haben die deutschsprachige Bedienungsanleitung geprüft: Sie muss alle wesentlichen Themenkreise rund um den SI 40 in einer leicht verständlichen Art und Weise abhandeln und idealerweise anschauliche Graphiken enthalten. Durchschn. Verbraucher/-innen müssen nach der Lektüre imstande sein, das Modell sicher zu verwenden. Des Weiteren wurde geprüft und beurteilt, welche Materialien in diesem Modell verarbeitet und wie diese miteinander verbunden worden sind. Das Modell sollte nicht nur äußerer Makel (bspw. in Gestalt erheblicher, nicht-einheitlicher Spaltmaße) entbehren, sondern auch all denjenigen Strapazen schadlos widerstehen, zu denen es in Verbraucher/-innen-Haushalten normalerweise kommen kann. Darüber hinaus wurde noch bewertet, welche Zubehörelemente der SI 40 von Werk aus enthält bzw. nicht enthält.

Bedienkomfort (10%)

Schließlich haben wir ermittelt und beurteilt, wie stabil und sicher der SI 40 über Flächen aus verschiedenen Materialien, namentlich Holz, Stein, Vinyl, steht und ob er auch Stößen widersteht, ohne seinen Stand zu verlieren. Weiterhin wurde bewertet, ob und in welchem Maße sich das Modell an seinen Nutzer/-innen anpassen lässt: Hier spielte bspw. die Flexibilität der zu verwendenden Maske mit ein.

Das Fazit

Mit dem SI 40 bietet Beurer einen sehr leicht zu handhabenden und vollkommen problemlos arbeitenden Dampfvernebler an. Nach einem simplen Zusammenbau vernebelt das Modell 60 Milliliter Flüssigkeit in einer außerordentlich kurzen Zeitspanne von durchschn. 6 Minuten und 11 Sekunden. Der SI 40 arbeitet dermaßen schnell, dass er sich auch mit einem noch so prallen Arbeits- und Zeitplan verwenden lässt. Da man mit dem SI 40 nicht nur Wasser (mit oder ohne Kochsalz), sondern auch Aromaöle vernebeln kann, kann das Modell all denjenigen empfohlen werden, die die Symptome ihrer Erkältung ohne die Einnahme von Medikamenten mindern möchten. Gerade in der nun anbrechenden Winterzeit lässt sich aus antibakteriell, -viral und -septisch wirkenden Ölen ein wahrer Mehrwert ziehen. Auch kann das Modell nach Abschluss des Betriebs schnell gereinigt und gepflegt werden.

Das Modell ist exzellent verarbeitet worden, widersteht den in Verbraucher/-innen-Haushalten normalerweise zu erwartenden Strapazen schadlos und steht während des Betriebs sicher an Ort und Stelle; das Gehäuse schließt das heiße Wasser (und den heißen Wasserdampf) sicher in sich ein, ohne selbst sonderlich warm zu werden: Hier maßen wir Temperaturspitzen in Höhe von nur 40,5 °C. Der Nebel wird mit einer Temperatur von durchschn. 43,1 °C nur handwarm und ist dadurch sehr leicht einzuatmen.

Monieren ließe sich allein die Tatsache, dass der SI 40 nur mit dem allerwesentlichsten Zubehör daherkommt: Hier ist nämlich nur eine Maske vorhanden, sodass sich das Modell nur von einer einzigen Person verwenden lässt. Auch Kinder, deren Gesicht in der Maske „verschwindet“, können den SI 40 zwar nutzen, verlieren aber zwangsläufig einen erheblichen Teil des Nebels, während ein Erwachsener auf Wunsch sein Gesicht direkt auf die Maske legen kann, um die maximal mögliche Menge an Dampf einzuatmen.

Nach alledem wird dem Dampfvernebler SI 40 von Beurer das Testurteil „gut“ (91,0 %) verliehen.

Fußnoten

1 Dies ist die unverbindliche Preisempfehlung vonseiten des Herstellers (Beurer).

2 Ob und in welchem Maße die Aromatherapie wirklich der Gesundheitspflege dient, ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht sicher, vgl. nur B. Cooke, E. Ernst: Aromatherapy: a systematic review. In: The British Journal of General Practice. 50 (455), 2000, S. 493 – 496.

3 Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch, Russisch und Polnisch.

Getestete Produkte

  • Beurer SI 40
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de