Wie kann man den Wohnbereich im Sommer effizient kühlen?

8. November 2022

Sind im Sommer die Temperaturen hoch, kann es im Wohnbereich schon einmal unangenehm heiß werden. Vor allem in Dachgeschosswohnungen oder Häusern mit großen Fensterfronten ist die Wohnqualität durch die Hitze deutlich eingeschränkt. Vielen Menschen fällt es schwer, bei hohen Temperaturen Schlaf zu finden – und an konzentriertes Arbeiten ist schon überhaupt nicht zu denken.

Was kann man also tun, um den Wohnbereich im Sommer effizient zu kühlen? Wir zeigen in diesem Artikel, welche Klimaanlagen es gibt, was man bei mobilen Klimaanlagen beachten muss und wie man diese möglichst effizient und energiesparend betreiben kann.

Mobile Klimaanlagen versus Splitanlagen

Wenn der Ventilator zu schwach ist, kommt zur Kühlung nur noch eine Klimaanlage infrage. Hier unterscheidet man zwischen mobilen Klimaanlagen und Splitanlagen.

Splitanlagen sind zwar sehr effizient, jedoch sehr teuer in der Anschaffung. Eine Anlage für ein Zimmer bis etwa 25 Quadratmeter kostet rund 1700 Euro oder mehr. Dazu kommen noch die Arbeitskosten: Splitanlagen können nur von Profis eingebaut werden.

Mobile Klimaanlagen sind dagegen deutlich günstiger in der Anschaffung: Schon ab 190 Euro sind die Geräte erhältlich und sie sind sofort einsatzbereit. Zugegeben: Die mobile Version erreicht nicht dieselbe Leistung wie eine Splitanlage. Dennoch schaffen es qualitativ hochwertige Geräte, einen Raum bis zu 20 Quadratmeter angenehm kühl zu halten.

Falls Sie überlegen, sich eine mobile Klimaanlage anzuschaffen, sollten Sie unbedingt auf die Qualität und die Energieeffizienzklasse achten: Hier gibt es große Unterschiede. Um sich über eine mobile Klimaanlage im Überblick zu informieren, sollte man deshalb vor dem Kauf gut recherchieren.

Mobile Klimaanlagen – was gibt es zu beachten?

Neben dem niedrigen Preis ist der größte Vorteil einer mobilen Klimaanlage zweifellos ihre Flexibilität: Mit einem Gerät lassen sich nacheinander mehrere Räume kühlen. Während des Tages kann die Klimaanlage im Wohnzimmer ihre Arbeit erledigen und in der Nacht kühlt sie das Schlafzimmer und sorgt für angenehmen Schlaf.

Allerdings sollten Sie beim Betrieb einer mobilen Klimaanlage einige wichtige Punkte beachten.

Wohin mit dem Abluftschlauch?

Damit die Anlage ordentlich arbeiten kann, muss der Abluftschlauch nach außen geleitet werden. Dafür kann man einen kleinen Spalt eines Fensters oder einer Tür offenlassen. Wichtig ist hier aber, dass die Schnittstelle gut abgedichtet wird, damit keine warme Luft von außen in den Innenraum dringen kann. Ansonsten erhöht sich der Stromverbrauch für die Anlage enorm – sie muss ständig gegen die warme Luft ankämpfen.

Mittlerweile bieten viele Hersteller entsprechende Abdichtungskits an, mit denen es einfach möglich ist, die Schnittstellen gegen die Hitze von draußen zu schützen.

Als Dauerlösung bietet sich ein Wanddurchbruch oder eine Öffnung im Fensterrahmen oder Fenster an. Der Nachteil ist aber, dass die Anlage dadurch auf einen Raum festgelegt und nicht mehr flexibel ist.

Sind Anlagen ohne Abluftschlauch empfehlenswert?

Auf dem Markt werden ebenfalls mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch angeboten. Allerdings fällt bei genauerem Hinsehen auf, dass diese Geräte eigentlich keine Klimaanlagen sind. Anlagen ohne Abluftschlauch arbeiten mit einem Ventilator und verwirbeln dabei lediglich die Luft. Genau genommen handelt es sich also um Luftkühler, durch die die Raumtemperatur nicht wirklich gesenkt wird.

Wie betreibt man eine mobile Klimaanlage möglichst effizient?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine mobile Klimaanlage anzuschaffen, sollten Sie beim Kauf lieber ein paar mehr Euro ausgeben und sich ein energieeffizientes Gerät kaufen. Vermeiden Sie Geräte mit einer Energieklasse unter A – die Stromrechnung könnte sonst ziemlich hoch werden.

Mit folgenden Tipps können Sie zusätzlich Strom sparen:

Stellen Sie die Anlage nicht zu kalt ein. Jedes Grad, auf das die Klimaanlage herunterkühlen muss, kostet Strom. Ziehen Sie also lieber leichte Kleidung an – sodass Sie im Sitzen nicht schwitzen.

Wählen Sie den richtigen Standort für die Klimaanlage aus. Sie sollte die kühle Luft genau dort abgeben, wo sie benötigt wird – also etwa beim Schreibtisch oder bei der Couch. Stellen Sie die Klimaanlage nie vor ein Fenster oder einen Ofen.

Schließen Sie die Jalousien oder Rollläden und machen Sie es Ihrer Klimaanlage damit leichter, die Raumtemperatur zu kühlen.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de