Wespen und Bienen fern halten

01. August 2013

Kaum sitzt man bei einer Tasse Kaffee im Garten, kommen sie angeschwirrt, um sich an dem beiliegenden Kuchen gütlich zu tun. Bienen und vor allem Wespen sind der Schrecken jeder Party-Gesellschaft. Der Duft nach Süßem lockt sie an. Das kommt aber nicht von ungefähr.

Fructose ist ihr Antrieb. Sie benötigen den Stoff als Energielieferant. Eiweiß lockt sie ebenfalls, da sie damit ihre Nachkommen versorgen.

Schutzmaßnahmen

Damit die Insekten nicht direkt angeschwirrt kommen, ich es ganz gut, erst draußen aufzudecken, wenn die Gäste da sind. Zudem schützen Glashauben davor, dass sich Wespen und Bienen auf dem Essen breitmachen. Zudem verhindern sie, dass sich der Duft ausbreitet. Getränke lassen sich ebenfalls abdecken.

In Parfums und Deodorants können Duftstoffe enthalten sein, auf die die Wespen und Bienen genauso reagieren wie auf Zucker, deshalb ist auch hier Vorsicht geboten.

Damit sich die Brummer nicht zum Esstisch hingezogen fühlen, kann man sie auch ganz gut ablenken, indem man in etwa 8 Meter Entfernung mehrere Schälchen mit Zuckerwasser oder Limonade aufstellt. Dadurch werden sie abgelenkt.

Wer Angst hat, dass sie ertrinken, kann sie auch dressieren. Hierfür wird anstelle des Zuckerwassers ein Teller mit reifen Trauben und Bananen stets an die gleiche Stelle, fliegen die Insekten automatisch diesen Platz an. Honig und Marmelade sollte man dafür nicht verwenden, da es die Insekten aggressiv macht.

Bestimmte Gerüche schrecken die Insekten von vorneherein ab. So halten Röstaromen Wespen für zwei Stunden fern. Dafür einfach drei Esslöffel Kaffeepulver in ein feuerfestes Gefäß geben und ein entzündetes Streichholz hineingeben, sodass der Kaffee anfängt zu glühen. Den Duft von Tomaten, Basilikum oder Zitronen zusammen mit Nelken, mögen sie ebenfalls nicht.

Foto: bagal/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de