Ungesunde Vitaminpräparate

04. Februar 2013

Der Markt an Vitaminpräparaten, in Form von Brausetabletten und Pillen, ist riesig und alle suggerieren Vitalität, Gesundheit und eine starke Abwehrkraft. Für viele Menschen galten sie lange als Allheilmittel und Ersatz für Obst und Gemüse, inzwischen ist jedoch klar, dass sie teuer und überflüssig sind.

Klinische Studien

Studien wie SELECT und CARET haben unlängst sogar nachgewiesen, dass sie in einzelnen Fällen sogar gesundheitsgefährdend sein können. Im Gegenzug gibt es keine einzige Studie, die den Nutzen künstlicher Vitamine im Erkältungsfall eindeutig belegen kann – sie können eine Erkältung nicht einmal verkürzen.

Vitaminbedarf über ausgewogene Ernährung decken

Vitamine sind zweifelsfrei wichtig für den menschlichen Körper, doch vor allem Menschen, die sich ausgewogen ernähren und ohnehin einen gesunden Lebensstil pflegen, greifen zu Vitamintabletten. Ernährungssünden lassen sich durch die Einnahme nicht ausgleichen, doch wer sich ausgewogen ernährt, kann seinen Nährstoffbedarf an Vitaminen, mühelos decken. In Deutschland herrscht im Allgemeinen kein Vitamin-Mangel. Bei vielen Lebensmitteln und Fertiggerichten werden sie z.B. in Form von Ascorbinsäure zugefügt.

Gesteigertes Krebsrisiko

Im besten Fall sind die Präparate wirkungslos und überflüssig, im schlechtesten Fall können sie sogar Krebs auslösen. Vitamin-E-Präparate führten, in durchgeführten Studien, so z.B. zu einem erhöhten Prostatakrebsrisiko. Auch das Risiko an Diabetes zu erkranken stieg an. Die schädlichen Auswirkungen wurden jedoch erst bei einer Einnahme über einen längeren Zeitraum und bei einer hohen Dosis von 270 Milligramm und mehr pro Tag nachgewiesen.

Konsultation mit dem Arzt

Die Wechselwirkungen zwischen Vitaminpräparaten und anderen Medikamenten werden noch erforscht. Besondere Vorsicht ist z.B. bei Schwangeren geboten, da zu viel Vitamin A das Ungeborene schädigen kann. Erst bei deutlichen Vitamin-Defiziten kann der Einsatz von Tabletten, nach einer Konsultation mit einem Arzt, hilfreich sein. Bei Menschen, die im Winter sehr selten Tageslicht und Sonneneinstrahlung erfahren kann unter Umständen die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten sinnvoll sein.

Info-Quelle: focus.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de