Trendsport Indoortauchen

14. Februar 2013

Indoortauchen und Tauchkurse in künstlichen Unterwasserwelten werden vor allem im Winter immer beliebter. Bundesweit gibt es mittlerweile viele Indoor-Tauchzentren, die in Zusammenarbeit mit ansässigen Tauchschulen Kurse anbieten.

Beheizte Becken und tropische Wärme locken nicht nur passionierte Taucher, sondern bieten auch beste Bedingungen für die Tauchausbildung. Wer bereits im Winter mit einem Tauchkurs beginnt, kann den ersten Tauchurlaub von Beginn an genießen.

Auf der Suche nach einem passenden Tauchkurs sollten vor allem auf die Qualität der Ausbildung und die Ausrüstung geachtet werden. 300 bis 400 Euro sind als Richtwert für den Einsteigerkurs angemessen. Vermeintlich günstige Angebote werden oftmals dadurch teurer, dass der Eintritt in das Tauchcenter oder gar die Leihgebühr für die Ausrüstung nicht im Preis inbegriffen ist.

Tropische Becken mit 28 Grad und bis zu 20 Metern Tiefe machen Indoortauchen auch für geübte Taucher interessant und bieten die Möglichkeit, neue Ausrüstung zu testen oder sich für den nächsten Urlaub in Form zu bringen. Becken mit mehreren Ebenen sind für Tauchkurse interessant und künstliche Unterwasserlandschaften mit Ruinen Tunneln oder Schiffswracks, bieten Fortgeschrittenen die nötige Abwechslung. Das SeaLife in Oberhausen macht sogar das Indoortauchen mit Großfischen möglich.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de