So werden Smartphones richtig gepflegt

09. April 2013

Smartphones bieten, meist recht klein und praktisch gehalten, viele Funktionen. Jedoch sind sie auch sehr empfindlich. Wenn sie nicht pfleglich behandelt werden, setzt schnell der Verschleiß ein. Bei einem sorgsamen Umgang kann dieser jedoch verzögert werden.

Anbei ein paar Tipps zur Pflege dieser empfindlichen Geräte.

Touchscreen

Gerade das Display der Smartphones, welches auf Berührung reagiert, ist sehr empfindlich. Es gibt spezielle Folie, mit der es etwas vor Kratzern oder Schlieren geschützt werden kann, die für wenige Euro im Internet oder in Handy-Shops zu bekommen ist. Trotzdem sollten Smartphones nie ohne Schutztasche einfach so zu Schlüsseln oder Ähnlichem in die Tasche gesteckt werden. Zum Säubern ist auf jeden Fall von Glasreinigern und anderen Flüssigkeiten abgeraten, die in das Smartphone laufen können. Am geeignetsten sind Brillen-Reinigungstücher oder Wattebäusche.

Das Gehäuse

Einmal nicht aufgepasst und schon landet das Smartphone auf dem Boden. Da sie leider nicht ganz so stabil sind, wie vielleicht frühere Modelle, sollte auf jeden Fall eine Schutzhülle dazu geholt werden, die es in allen möglichen Farben und Preisklassen gibt.

Akku

Heute besitzen Smartphones sogenannte Lithium-Ionen-Akkus. Diese sind etwas pflegeleichter, als frühere Akkus. Beim Aufladen selbst kann nicht viel falsch gemacht werden. Um die Lebensdauer zu erhöhen, sollte der Akku nicht immer komplett entleert sein, bevor man ihn wieder auflädt. Heute hat das ständige komplette Entladen nämlich eher den Gegenteiligen Effekt. Ist der Akku dauerhaft hoch geladen, verkürzt dies auch eher die Lebenszeit des Akkus, optimal ist ein Ladezustand zwischen 30 bis 70 Prozent. Zudem sollten hohe Temperaturschwankungen gemieden werden.

Bei Wasserschaden

Sollte es tatsächlich mal vorkommen, dass das Smartphone im Wasser landet, ist es sofort auszuschalten, damit es keine Kurzschlüsse gibt. Damit es schnell trocknet aber keine Korrosion verursacht wird, ist es bloß nicht mit dem Fön zu behandeln. Das Smartphone sollte, soweit es im Garantie-Rahmen möglich ist, auseinander genommen und in eine Schale mit trockenem, ungekochten Reis gelegt werden. Nach ein paar Stunden hat der Reis die Feuchtigkeit komplett aufgesaugt.

Foto: Julien Christ/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de