Reisegepäck auf Flugreisen richtig packen

15. November 2012

Jede Airline hat Gepäckbestimmungen, welche den Fluggästen vorschreiben, was an Gepäck, und wie viel, im Flugzeug mitgenommen werden darf. Wenn das Freigepäck überschritten oder andere Vorschriften missachtet werden, kann das unangenehme Folgen haben und die Urlaubsstimmung bzw. die Heimkehr vermiesen. Lesen Sie hier, was Sie unbedingt vor dem Antritt einer Flugreise zum Thema Reisegepäck wissen müssen.

Freigepäck

Das Freigepäck ist die Gepäckmenge, welche im Preis des Flugtickes bereits enthalten ist und ohne zusätzliche Kosten mitgeführt werden kann. Als üblich kann in der economy class eine Freigepäckmenge von 20 kg angesehen werden. Informieren Sie sich diesbezüglich jedoch sicherheitshalber vor Flugantritt in jedem Falle noch einmal bei Ihrem Reiseveranstalter oder Ihrer Airline, denn für jedes Kilo Übergepäck werden Sie mit teils üppigen Gebühren belangt. Bei den bekannten Airlines werden Sie auf Kurzstrecken mit 5,00–8,00 €, auf Mittelstrecken mit 10,00–16,00 € und auf Langstrecken mit bis zu 30,00 € zur Kasse gebeten. British Airways verlangt für jedes Gepäckstück über 23 kg pauschal 90,00 £ (110,00 €)! Viele Airlines bieten jedoch Übergepäck-Pauschalen an, welche online oder am Flughafen gebucht werden können. 

Handgepäck

Das Handgepäck nimmt der Fluggast mit in die Kabine, ist in der Regel auf ein Gepäckstück pro Person limitiert und unterliegt besonderen Gewichts- und Größengrenzen. Das Maximalgewicht bewegt sich in der Regel zwischen 5 und 12 kg (meistens 8 kg) und die Abmessungen sollten nach IATA-Empfehlung (International Air Transport Association) max. 25 × 45 × 56 cm betragen. Manche Fluglinien wie Lufthansa oder Ryanair geben auch Abmessungen von max. 20 × 40 × 55 cm vor. Bei Verstößen gegen die Gepäckregeln müssen Sie Teile des Inhalts entweder wegwerfen oder ein zweites Gepäckstück zum Preis ab 50,00 € aufgeben. Im Handgepäck dürfen keine gefährlichen Gegenstände mitgeführt werden. Hierzu zählen Waffen, spitze (z.B. Messer, Schraubenzieher) und stumpfe (Golfschläger) Gegenstände sowie brennbare Flüssigkeiten. Sonstige Flüssigkeiten dürfen eine Menge von 100 ml nicht überschreiten.

Das gehört nicht in den Koffer

Aus Sicherheitsgründen verbieten die Gesetze aller Länder in Flugzeugen grundsätzlich die Mitnahme von:

  • Explosivstoffen (auch Feuerwerk und Fackeln)
  • Behältern mit Gasen oder brennbaren Flüssigkeiten
  • ätzenden, giftigen, radioaktiven Substanzen und Gegenständen
  • ansteckenden Stoffen (Bakterien- oder Viruskulturen)
  • oxidierenden Stoffen
  • Druckbehältern
  • stark magnetischen Materialien

Für manche Länder gelten auch Sonderbestimmungen, welche z.B. im Falle von Großbritannien die Einfuhr von Fleisch verbieten. Um auf „Nummer sicher“ zu gehen, sollten Sie sich vor Reiseantritt genau darüber informieren, was Sie im Reisegepäck (nicht Handgepäck) haben dürfen und welche Ein- und Ausfuhrbestimmungen für Ihr Reiseziel gelten.

Übergepäck vermeiden – so geht’s!

Die richtige Kleidung

Packen Sie nur solche Kleidung und Ausrüstung ein, welche den klimatischen und örtlichen Bedingungen Ihres Urlaubsortes angemessen sind.

Das Hotelangebot nutzen

Informieren Sie sich vor Reiseantritt über das Angebot Ihres Hotels, denn alles, was vom Hotel bereitgestellt wird (z.B. Fön, Handtücher), müssen Sie nicht einpacken.

Weniger ist mehr

Um Gewicht zu sparen, greifen Sie bei Pflegeartikeln wie Duschbad oder Zahncreme entweder auf handliche (aber im Verhältnis meistens teurere) Reisegrößen zurück oder kaufen Sie es am Reiseziel.

Mit der Zeit lesen

Vielleser sollten über die Anschaffung eines Ebook-Readers nachdenken. Mit einem solchen Gerät haben Sie auch im längsten Urlaub genug Bücher dabei, ohne zentnerweise Papier mitzuschleppen.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de