Ostereier natürlich färben

21. März 2016

Gefärbte Ostereier zu verstecken und sie anschließend von den Kindern suchen zu lassen, ist ein uralter Brauch. Dabei macht es viel mehr Spaß, die bunten Eier selbst zu färben, als sie fertig im Handel zu kaufen. Ein Vorteil hierbei ist auch, dass man die Farben selbst auswählen kann, sodass man auf natürliche Färbemittel zurückgreifen kann, die insbesondere für Allergiker gut geeignet sind.

Perfekte Eier

Für das ETM TESTMAGAZIN 04/2016 haben wir 11 Eierkocher für Sie getestet: Testbericht online abrufen.

Die richtigen Eier zum Färben

Ob die Eier, die gefärbt werden, gekocht oder ausgeblasen werden, ist in der Regel gleichgültig. Wichtig ist, dass man sie vorher mit ordentlich Essigwasser reinigt, da sie auf diese Weise die Farbe besser annehmen. Sie wird intensiver, was gerade bei natürlichen Farbstoffen sehr wichtig ist, da diese häufig nicht so effektiv färben wie künstliche Farbstoffe. Bei der Vorauswahl der Eier sollten selbstverständlich weiße Eier ausgewählt werden. Bevorzugt sollten diese dann von freilaufenden Hühnern stammen, da die Schale dieser Hühnereier besonder dick und kräftig sein soll.

Natürliche Zutaten

Zum natürlichen Färben von Ostereiern können diverse Materialien verwendet werden. Von Kaffee und Tee über Beeren und Kräutern bis hin zu Wurzeln und Zwiebelschalen – bei der Auswahl der Färbemittel sind kaum Grenzen gesetzt. Je nach ausgewählten Zutaten varriiert allerdings die nötige Menge sowie die Einweich- und die Kochzeit der Färbemittel stark. Wer experimentierfreudig ist, kann selbst mit den Mengen und Zeiten etwas varriieren, ansonsten gilt es je nach gewünschtem Mittel im Internet nachzuschlagen, damit die Eier auch die gewünschte Färbung erhalten. So müssen frische Pflanzen in der Regel nicht eingeweicht werden; Wurzeln müssen etwa besonders lange gekocht werden. Bei allen Zutaten gilt, dass nach dem Kochen der Sud zunächst gefiltert werden und erkalten muss. Die gekochten Eier dann für etwa eine halbe Stunde in den erkalteten Sud geben und zwischendurch immer wieder die Farbintensität prüfen. Bei ausgeblasenen Eiern sollte man die Farbe sofort herauslaufen lassen und sie unter fließendem kalten Wasser abspülen. Die fertigen Eier können dann noch mit Speiseöl eingerieben werden, sodass sie leuchten und glänzen.

Mit Zwiebelschalen färben

ZwiebelschalenZwiebelschalen eignen sich perfekt zum Einfärben.

Das Färben mit Zwiebelschalen gilt als der Klassiker unter den natürlichen Färbemethoden. Die weißen Eier nehmen hierbei eine satte braune Färbung an und können kreativ verziert werden. Für diese Methode werden etwa 70 g Zwiebelschalen benötigt sowie kleingeschnittene Nylonstrumpfhosen, Küchengarn und kleine Blätter bzw. Gräser. Da die Menge an Zwiebelschalen recht groß ist, bietet es sich an, bereits einige Wochen zuvor mit dem Sammeln der Schalen zu beginnen. Die kleinen Blätter und Gräser können dann je nach Belieben auf die Eier gelegt und mit den Nylonstrumpfhosen fixiert werden. Die offenen Enden dann mit dem Garn festbinden und die Eier so eingebunden für etwa. zehn Minuten auf den Zwiebelschalen gebettet kochen. Die Eier sollten nach der Zeit eine schöne braune Färbung angenommen haben, während die mit den Blättern und Gräsern bedeckten Stellen weiß bleiben.

Ostereier individuell gestalten

Individuelle Muster an OstereiernOstereier lassen sich mithilfe diverser Methoden verzieren.

Neben der Verzierung der Eier durch Blätter und Gräser gibt es noch ein paar weitere schöne Methoden, um die Eier individuell zu gestalten.

Zitronensaft: Mit Zitronensaft und einem Pinsel lassen sich vor dem Färben schöne Muster auf die Eier malen. Während man diese vorher kaum sieht, bleiben die eingepinselten Stellen nach dem Färben weiß, sodass die Muster zum Vorschein kommen.

Wachs: Wer seine Muster lieber vor Augen haben möchte, kann diese auch mit Wachs auf die Eier kleben. Die Stellen bleiben beim Färben entsprechend weiß und können hinterher mit Hilfe einer Kerze abgeschmolzen werden.

Einritzen: Auch nach dem Färben lassen sich die Eier noch mit schönen Mustern verzieren. Mit einem sehr feinen Messer können sie in die Eier eingeritzt werden. Hierfür sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Farbe sehr intensiv ist, damit die feinen Muster besonders zur Geltung kommen.

Gummibänder: Wem das Aufmalen von Mustern zu viel Arbeit ist, kann auch simpler schöne Muster auf die Eier zaubern. Einfach vor dem Färben Gummibänder oder Garn, um die Eier spannen. So lassen sich schöne Ostereier mit Ringel kreieren.

Farbbeispiele für Ostereier

Braunes Ei mit Kaffee gefärbtBraune Eier: 20 g Kaffee, 1 l Wasser, 20 Minuten kochen

Rotes Ei mit Rote Bete gefärbtRote Eier: 250 g Rote Beete (geraspelt), 1 l Wasser, 30 Minuten kochen

Grünes Ei mit Petersilie gefärbtGrüne Eier: 250 g Petersilie, 1 l Wasser, 30 Minuten kochen

Blaues Ei mit Heidelbeeren gefärbtBlaue Eier: 50 g Heidelbeeren, 1 l Wasser, 2 Stunden einweichen, 20 Minuten kochen

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de