Ingenieure und Lehrer nehmen zu, Wissenschaftler ab

05. Juni 2013

Den halben Tag über dem Schreibtisch hängen und zusätzlich absolut unter Strom zu stehen, ist für die Figur nicht gerade förderlich. So kam eine Umfrage der CareerBuilder zu dem Ergebnis, dass Berufe wie Verwaltungsassistenz, Ingenieur oder Lehrer am meisten das Zunehmen fördern.

Rechtsexperten, Fabrikarbeiter und Wissenschaftler hingegen betrifft die berufsbedingte Zunahme am wenigsten.

Ergebnis der Umfrage

Ca. 3.700 Arbeitnehmer wurden für die Umfrage von CarrerBuilder befragt. Davon gaben 41 Prozent an, wegen ihres Berufes zugenommen zu haben; rund 60 Prozent von diesen über viereinhalb Kilogramm. Als Grund wurden ein hoher Stresspegel, langes Sitzen und Aufnahme von Junk-Food angegeben. 16 Prozent der Befragten gaben an, durch ihren Job abgenommen zu haben.

Gerade Stress verleitet dazu, zu schnellen kleinen Zwischenmahlzeiten zu greifen, anstatt sich beispielsweise ein ausgewogenes Mittagessen zu gönnen. Die geringe Bewegung tut ihr Übriges.

Bewegung in den Alltag integrieren

Viele Arbeitnehmer meinen, wegen des Stresses auch keine Zeit für Sport zu haben. Um sich ausreichend Bewegung zu verschaffen, muss aber nicht unbedingt das Fitnessstudio aufgesucht werden. Die Webseite zur Herzstiftung gibt zum Beispiel fünf Tipps, um Bewegung leicht in den Alltag einzubauen:

  • Beim Fernsehen statt auf der Couch zu sitzen, auf einem Fahrrad-Ergometer Fahrrad fahren.
  • Gespräche mit Freunden auf die Jogging- oder Wanderstrecke verlegen.
  • Wenn möglich, mit dem Rad zur Arbeit fahren.
  • Wenn öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden müssen, einfach 2, 3 Haltestellen vor der Arbeit aussteigen und den Rest laufen.
  • Auf Rolltreppen verzichten und die Treppe nehmen.

Quelle: http://www.careerbuilder.com,http://www.herzstiftung.de
Foto: Konstantin Gastmann/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de