Gesund und produktiv im Homeoffice

30. April 2021

Vor rund einem Jahr mussten viele Büroarbeitnehmer zumindest zeitweise in das Homeoffice umziehen. Mit der Aufnahme in das Infektionsschutzgesetz wurde die Homeoffice-Pflicht vor kurzem noch verstärkt und gilt bis mindestens Ende Juni 2021. Für einen Teil der Beschäftigten wird es auch nach dem Ende der Corona-Pandemie keine komplette Rückkehr in das Büro geben.

Umso wichtiger wird eine gute und ergonomische Ausstattung. Denn laut einer forsa-Studie im Auftrag der DEKRA hat jeder dritte Arbeitnehmer gesundheitliche Probleme wegen eines mangelhaften, nicht ergonomischen Arbeitsplatzes im Homeoffice. Die Betroffenen leiden also beispielsweise unter Verspannungen, Rücken- oder Kopfschmerzen (36 Prozent). Dies unterstreicht auch eine Untersuchung der DAK: Mehr als 20 Prozent der Fehltage im Job waren im Jahr 2020 auf Probleme mit dem Muskel-Skelett-System zurückzuführen, die Fehltage aufgrund von Rückenschmerzen stiegen um acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr an. Der Industrieverband Büro und Arbeitswelt e.V. (IBA) empfiehlt daher, die eigene Homeoffice-Ausstattung kritisch zu betrachten und auf Verbesserungspotenziale zu prüfen. Bei der Optimierung macht es Sinn, den Arbeitgeber um Unterstützung zu bitten. Vor allem dort, wo das Homeoffice auch nach überstandener Corona-Pandemie regelmäßig genutzt werden soll, ist ein ergonomischer Arbeitsplatz zuhause im beiderseitigen Interesse.

Ergonomie auch für das Homeoffice

Morgens den Küchen- oder Esstisch für den Laptop freiräumen, Tastatur und andere Arbeitsmaterialien aufbauen – diese Umstände werden einigen im Homeoffice Beschäftigten nur allzu bekannt vorkommen. Denn einen separaten Raum zum Arbeiten hat nicht einmal die Hälfte. Ein Drittel der aktuell vermehrt im Homeoffice Arbeitenden haben überhaupt keinen fest eingerichteten Arbeitsplatz in der eigenen Wohnung. Und dass der Küchenstuhl nicht denselben ergonomischen Komfort bietet wie der Bürodrehstuhl, liegt auf der Hand. Aus diesem Grund sollte auch für zuhause eine professionelle Arbeitsplatzausstattung angestrebt werden. Inspirationen gibt es beispielsweise im digitalen IBA Fo-rum, wo die im IBA zusammengeschlossenen Büromöbelhersteller virtuelle Showrooms zum Homeoffice eingerichtet haben:

  • Wenn Sitzen, dann richtig! Ein guter Arbeitsstuhl ist die Voraussetzung für die richtige Haltung am heimischen Arbeitsplatz. Wichtig ist, dass die Sitzposition individuell anpassbar und optimal auf die Arbeitsposition eingestellt sind.
  • Ein separater Arbeitstisch in der passenden Arbeitshöhe und mit ausreichend Platz für die benötigten Materialien verbessert nicht nur die Produktivität, sondern auch die Sitzhaltung. Wer nur gelegentlich mobil zuhause arbeitet, kann auf eine der kleinen Ausführungen setzen, die sich in fast jeden Wohnraum integrieren lassen.
  • Regelmäßige Haltungswechsel sind wichtig, um den Körper nicht zu einseitig zu belasten. Dazu können auch im Homeoffice Sitz-/Steh-Tische genutzt werden, die den Wechsel zwischen Sitzen und Stehen fördern. Wenn dafür der Platz fehlt, können Highboards oder Caddies genutzt werden, um zum Beispiel im Stehen zu telefonieren und trotzdem alle Unterlagen im Blickfeld zu haben.
  • Blendungen können vermieden werden, indem der Arbeitstisch im rechten Winkel zum Fenster positioniert wird. Zur Abgrenzung des Arbeitsplatzes vom Wohnbereich können mobile Stellwände eingesetzt werden.
  • Wenn als Arbeitsort statt eines separaten Schreibtisches oder Sekretärs vorübergehend nur der Ess- oder Küchentisch zur Verfügung steht, können faltbare Abschirmungen helfen, sich auf die Arbeit zu fokussieren. Sie reduzieren Ablenkungen und Spiegelungen von Fenstern und Leuchten in den Bildschirmen.

Weitere Tipps und Ideen im IBA Forum

Mit Blick auf die gesundheitlichen Risiken und die noch folgenden Arbeitstage im Homeoffice lohnt es sich, schnellstmöglich eine professionelle, gesundheitsschonende Ausstattung des eigenen Homeoffice-Arbeitsplatzes in Angriff zu nehmen. Das IBA Forum hält dazu, neben weiteren Umsetzungsideen in den Showrooms, in seinem Media Center Experten-Tipps zur Arbeit im Homeoffice bereit.

 

Höhenverstellbarer Schreibtisch im Test

Egal ob im Home Office oder im Büro: Wer für lange Zeit am Schreibtisch sitzt, muss auf viele Dinge achten; insbesondere die richtige Sitzosition ist von großer Bedeutung, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Im diesem Kontext empfiehlt sich ein höhenverstellbarer Schreibtisch, der auch als Stehtisch dienen kann. Ein Beispiel hierfür ist der FlexiSpot E5, den das ETM TESTMAGAZIN vor Kurzem getestet hat. Im Testbericht lesen Sie, wie gut sich das Modell für den Einsatz im Home Office eignet!

 

Quelle: iba newsroom

 

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de