Eisfreie Autoscheibe

23. Januar 2013

Eine eisfreie Autoscheibe, ohne lästiges Freikratzen als Frühsport, ist für die meisten Autofahrer wünschenswert und vom Gesetz her zudem vorgeschrieben. Nicht alle Methoden sind gleichermaßen geeignet, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen und mit mehr oder weniger hohen Zusatzkosten verbunden.

Freie Sicht

Verhindern Eisblumen oder gar eine dicke Eisschicht auf den Autoscheiben eine klare Sicht auf den Straßenverkehr, so ist der Fahrzeugführer, gemäß §23 Abs. 1 StVO, verpflichtet für eine eisfreie Autoscheibe zu sorgen. Andernfalls drohen Bußgelder in Höhe von zehn bis 35 Euro. Dies gilt allerdings auch für das Autodach, die Scheinwerfer sowie die Spiegel.

Eiskratzer können Scheibe beschädigen

Um eine eisfreie Autoscheibe zu bekommen, sind Eiskratzer nicht nur die anstrengendste Wahl, sie können zudem die Scheibe beschädigen. In der Eisschicht befinden sich oftmals feine Staub- und Sandpartikel, die durch Druck und Reibung zu zahlreichen kleinen Kratzern führen. Diese behindern langfristig die Sicht und können die Blendwirkung von Sonnenstrahlen oder Scheinwerferlicht verstärken.

Scheibe mit Salzlösung einreiben

Die schnellste Lösung, warmes Wasser über die Scheibe zu gießen, ist für eine eisfreie Autoscheibe nicht empfehlenswert, da der Effekt nur von kurzer Dauer ist und bei zu heißem Wasser, aufgrund des hohen Temperaturunterschieds, die Gefahr besteht, dass die Scheibe platzt. Effektiver ist es da die Scheibe am Abend zuvor mit einer Salzlösung einzureiben, die eine ähnliche Wirkung hat wie das Streusalz auf der Straße und den Gefrierpunkt des Wassers deutlich absenkt. Hierzu werden einfach ein paar Esslöffel Salz in lauwarmem Wasser aufgelöst und mit einem Schwamm aufgetragen.

Verwendung von Enteiser-Spray

Ist die Eisschicht nicht allzu dick, wirkt Enteiser-Spray recht zuverlässig, um eine eisfreie Autoscheibe zu erhalten. Um die Gummidichtungen oder den Lack muss man sich nicht sorgen, da diese nicht angegriffen werden. Ein Nachteil besteht darin, dass der beigefügte Alkohol, der die vereisten Scheiben auftaut, ziemlich schnell verdampft und dabei wieder Kälte erzeugt, sodass Restwasser auf der Scheibe schnell wieder gefriert.

Standheizung nachrüsten

Die bequemste, effektivste, aber leider auch teuerste Lösung für eine eisfreie Autoscheibe ist eine nachgerüstete Standheizung, die sich bequem mit einer Funkfernbedienung steuern lässt. Neben der freien Sicht hat sie den Vorteil, dass auch der Innenraum vor dem Losfahren beheizt wird.

Wärmflasche und Klimananlage

Auch eine vor Fahrtantritt auf dem Armaturenbrett platzierte Wärmflasche kann die Scheiben von innen heraus antauen, allerdings reicht die Wärme nicht aus, um alle Scheiben zu enteisen. Gegen eine von innen beschlagene Scheibe hilft die Klimaanlage, die zudem weniger Energie verbraucht, als der lange Betrieb der Heckscheibenheizung oder des Gebläses. Sie verhindert bei feucht kaltem Wetter den Beschlag auf den Scheiben, da kalte Luft weniger Feuchtigkeit enthält als warme.

Beim Parken vorbeugen

Bereits beim Abstellen des Fahrzeugs kann einer zugefrorenen Autoscheibe vorgebeugt werden. Je wind- und witterungsgeschützter das Auto steht, desto besser. Eine Frostschutzdecke oder Schutzfolie, die auf die Frontscheibe gelegt wird verhindert das Einfrieren und sorgt im Regelfall für eine eisfreie Autoscheibe. Sparsame Naturen können auch einfach eine ausreichend große Pappe verwenden, wobei dies nur empfehlenswert ist, wenn die Temperaturen deutlich unter null Grad liegen und es trocken ist, da sie sonst festfrieren kann. Komfortabler ist da schon eine mobile Autogarage. Hierbei handelt es sich einfach um einen zeltartigen Überwurf, der das gesamte Auto bedeckt und unter dem Fahrzeug festgehakt wird. Eine solche Garage to go ist zusammenfaltbar und passt in jeden Kofferraum.

Eisfreie Autoscheibe

Möglicherweise gehören zugefrorene Autoscheiben in Zukunft auch der Vergangenheit an. Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik haben eine eisfreie Autoscheibe entwickelt, die bis minus 18 Grad nicht einfrieren soll. Eine leitfähige Schicht auf der Oberfläche soll die Scheibe vor dem Auskühlen schützen. Bis dahin bieten einige Hersteller jedoch auch beheizbare Frontscheiben als Sonderausstattung an.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de