Die besten Tipps für einen stressfreien Start in den Urlaub

24. Mai 2018

Mit dem Sommer beginnt die Lust auf Sonne, Strand und Meer – und auch der Stress, einen entsprechenden Urlaub vorzubereiten. Ist der Koffer wirklich groß genug und der Reisepass noch gültig? Vor der Abreise ins Urlaubsland ist so manches zu bedenken! Damit Sie den Überblick behalten, haben wir ein paar Tipps und Informationen rund ums Reisen zusammengetragen.

Fluggastrechte bei Gepäckverlust

So sollte der Urlaub natürlich nicht starten: Statt seinen Koffer am Gepäckband in Empfang zu nehmen, wartet man vergeblich. Die gute Nachricht: 95 % aller verlorenen Koffer tauchen nach spätestens 5 Tagen wieder auf. Die schlechte Nachricht: Immerhin jeder 100. Koffer kommt nicht da an, wo er ankommen soll. In einem solchen Fall sollte umgehend eine Verlustmeldung am Gepäckschalter aufgegeben werden. Sie sollten sich eine Kopie der Meldung aushändigen lassen. Kann die Verlustmeldung am Flughafen nicht durchgeführt werden, müssen Sie sich innerhalb von 21 Tagen schriftlich bei der jeweiligen Fluggesellschaft melden. Bis das Gepäck ankommt, muss die Fluggesellschaft für nötige Einkäufe am Urlaubsort aufkommen – Luxusartikel werden nicht erstattet. Wenn der Urlaub schon längst vorbei ist und 100 Tage vergangen sind, gilt der Koffer als endgültig verschwunden. Dann steht Ihnen eine Entschädigung von etwa 1.100 Euro pro Person zu. Noch ein Tipp für reisende Paare mit zwei Koffern: Es lohnt sich über Kreuz zu packen. D.h. jeder sollte sein Gepäck auf beide Koffer verteilen. Geht ein Koffer verloren, können so ein paar Tage überbrückt werden.

Geld & Co.

 

geld

Soll das Geld erst im Urlaub oder noch in Deutschland getauscht werden? Experten raten zum Tausch in der ausländischen Wechselstube oder zum Abheben von Geld in der Landeswährung mit einer Kreditkarte. Dabei können jedoch hohe Gebühren entstehen. Wer viel Bargeld mitnimmt, sollte es zwischen mehreren Reisenden aufteilen und getrennt aufbewahren.

Die passende Koffergröße wählen

Ein kleiner Koffer sollte nicht so voll gepackt werden, dass er sich nicht mehr leicht schließen lässt und die Nähte unter stetem Druck stehen. Ein zu großer Koffer bietet der Kleidung viel Platz und kann so in ein heilloses Durcheinander münden. Für einen Wochenendtrip oder einen Kurzurlaub von 2 bis 3 Tagen reicht in der Regel ein Koffervolumen von 30 bis 50 Litern. Bei Flugreisen können Sie Koffer dieser Größe meist als Handgepäck aufgeben. Dauert die Reise etwa eine Woche, sollte ein Koffer mit einem Volumen von 60 bis 90 Litern eingeplant werden. Wenn es Sie etwas länger in die Ferne zieht, sollte ein Koffer mit einem Volumen von 100 bis 120 Litern gewählt werden. Wenn es per Flugzeug in den Urlaub geht, sollten Sie die Gepäckbestimmungen Ihrer Fluglinie beachten; sonst drohen hohe Nachzahlungen am Gepäckschalter.

Bei Flugreisen: Achten Sie darauf, was ins Handgepäck darf

 flugzeug

Flüssigkeiten müssen in einer durchsichtigen, verschließbaren Plastiktüte aufbewahrt werden, die höchstens einen Liter Fassungsvermögen hat. Mehr als 100 ml pro Behältnis sind nicht erlaubt. Außerdem sollte bedacht werden, welche Hobbyutensilien im Handgepäck landen: Stricknadeln, Sport- und Freizeitartikel, die auch als Hiebmittel dienen können, sind verboten. Auch Feilen, Scheren und Rasiermesser sollten nicht ins Handgepäck. Ein einzelnes Feuerzeug und Taschenmesser mit einer Klingenlänge von unter 6 cm sind allerdings erlaubt.

Rechtzeitig anfangen

Wer einen Reisepass oder neuen Ausweis benötigt, sollte bereits einige Wochen vor dem geplanten Urlaub zum zur zuständigen Behörde gehen. Die Ausstellungsdauer des Reisepasses beträgt etwa vier Wochen, kann sich insbesondere vor den Ferien aber noch verlängern. Falls ein Visum für das Urlaubsland benötigt wird, muss dieses rechtzeitig beantragt werden. Je nach Urlaubsland können sich die Bestimmungen und die Antragsstellung stark unterscheiden; daher ist es sinnvoll, sich näher beim Reiseveranstalter oder im Internet zu informieren. Gleiches gilt für die empfohlenen Impfungen. Welche Impfungen aufgefrischt werden sollten, führt das Auswärtige Amt auf seiner Webseite auf (www.auswaertiges-amt.de). Laut Gesetz müssen die Krankenkassen die Kosten für die Reiseimpfungen nicht übernehmen; viele tragen jedoch zumindest Teile der hiermit verknüpften Kosten. Ein Muss ist eine Auslandskrankenversicherung, vor allem bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen hat (z.B. die USA und Thailand). Ohne Auslandspolice übernimmt die Kosten der Patient. Bei Abschluss sollte unbedingt darauf geachtet werden, ob ein Kranken-Rücktransport übernommen wird, je nach Urlaubsland können hierfür sonst bis zu 100.000 Euro fällig werden. Einen guten Versicherungsschutz erhält man hingegen schon für etwa 15 Euro im Jahr.

in urlaub mit auto

Der Weg ist das Ziel – Auch Autoreisen brauchen Vorbereitung

Mit dem Auto in den Urlaub zu fahren, bietet viele Vorteile: Flexibilität am Urlaubsort und auf dem Reiseweg, viele kleinteilige Gepäckstücke und Hobbyutensilien können im Kofferraum besser verstaut werden als bei einer Flugreise und nicht nur bei den Kleinen steigern die Stunden im Auto die Vorfreude auf das Ziel. Um sicher im Urlaubsort anzukommen, sollte das Auto vor der Reise überprüft werden; und zwar nicht unmittelbar vor der Abreise, um im Zweifel noch einmal in der Werkstatt vorbeischauen zu können. Die Bremsklötze, das Öl und die Kühlflüssigkeit wollen genauso überprüft werden wie das Reifenprofil. Bei Reisen ins Ausland sollten Sie sich zuvor informieren, ob Vignetten oder Mautkarten gekauft werden müssen. Diese können im Vorfeld bspw. beim ADAC oder bei Tankstellen in Grenznähe erworben werden. Am Tag der Abreise sollte das Auto keinesfalls überladen werden. Generell gilt: Schweres muss nach unten, am besten direkt hinter die Rücksitzlehne. Ist alles verstaut, ist es ratsam, die Ladung mit Zurrgurten zu fixieren; dann verrutscht selbst bei einer Vollbremsung nichts.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de