Zugang nur mit Selfie

01. Dezember 2017

Wer in den sozialen Netzwerken nicht alle persönlichen Daten preisgeben will, könnte es in Zukunft schwer haben. Facebook setzt schon seit geraumer Zeit eine spezielle Gesichtskontrolle ein, um Falschaccounts und Bots (also Falschaccounts, die automatisiert Informationen verbreiten) zu sperren. Alle Nutzer, deren Accounts Facebook verdächtig erscheinen, werden dazu aufgefordert, ihre Identität mit einem Foto zu verifizieren.

Ein entsprechendes Foto muss Ihr Gesicht deutlich abbilden und wird von Facebook anschließend überprüft. Wie genau allerdings diese Überprüfung erfolgt, ist nicht bekannt. Danach sollen die Fotos aber immerhin wieder von den Servern gelöscht werden. Damit reagiert Facebook vor allem auf politischen Druck in den USA – schließlich soll der vergangene Wahlkampf in den USA von russischer Propaganda beeinflusst worden sein. Über Falschaccounts und Bots in den sozialen Netzwerken sollen gezielt (Falsch-)Informationen (sog. Fake News) verbreitet worden sein. Nun will Facebook die Authentizität aller Accounts sicherstellen, verhindert dadurch jedoch eine wirklich anonyme Nutzung des Netzwerks.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de