WMF 1300 S feiert Deutschlandpremiere

06. April 2020

Leistungsstark, kompakt und vielseitig – mit der WMF 1300 S ergänzt der Premiumhersteller WMF Professional Coffee Machines sein Lösungsportfolio um eine Spezialitätenmaschine für den mittleren Bedarf. Mit einer durchschnittlich empfohlenen Tagesleistung von bis zu 120 Tassen und bis zu drei optional abschließbaren Behältern ist der neue Vollautomat zuverlässiger Begleiter für unterschiedlichste Kaffeeangebote. Die Milchsysteme garantieren gleichbleibend hohe Getränkequalität, ob kalte und heiße Milch oder heißer Milchschaum. Ergänzt wird die Ausstattung unter anderem durch ein intelligentes Design-Konzept für den effizienten Servicezugang. Die optionalen Möglichkeiten zur individuellen Farbauswahl des Maschinengehäuses sowie der Anbindung an die Telemetrie-Lösung WMF CoffeeConnect runden die Qualitätsmerkmale der Maschine ab.

Designed to Perform

Dank ihrer schlanken Maße (32,5 x 66,9 x 57,4 Zentimeter BxHxT), der attraktiven Ausstattungsoptionen sowie einem optionalen Festwasseranschluss überzeugt die WMF 1300 S mit langen Betriebszeiten und schneller Investitionsrendite. Je nach gewählter Maschinenvariante verfügt der Vollautomat über zwei Bohnenbehälter, einen Pulver-Behälter für 1.200 Gramm sowie einen Handeinwurf für Kaffeemehl. Arbeitet die WMF 1300 S ohne Pulver, fassen die beiden Bohnenbehälter jeweils 650 Gramm. Beim Einsatz eines Pulverbehälters beträgt das Füllvolumen 650 Gramm (rechter Behälter) und 550 Gramm (mittlerer Behälter). Gastronomen und Hoteliers, die besondere Einsatzflexibilität fokussieren, profitieren zudem von einem Wassertank (vier Liter) sowie dem reduzierten Gewicht von 35 Kilogramm für das Grundmodell. Abschließbare Behälter und Türe (für den Choc Mixer) erlauben darüber hinaus den sicheren Einsatz im Selbstbedienungs-Bereich.

Um das gewünschte Produktangebot je nach Betriebsart (SB oder Personal) individuell gestalten zu können, nutzt der Kunde die konfigurierbarenTemplates des Vollautomaten. Über „vertikales Wischen“ leitet das sieben Zoll große Touch-Display den Anwender durch alle Funktionen. Dazu gehören unter anderem das Einstellen von Rezepten, Bildern und Farbkonzepten oder das Ausführen der Reinigungs- und Pflegeprogramme. Das Komfortplus: Eine Funktionsleiste mit voreingestellten Sonderfunktionen am unteren Displayrand lässt sich mit zahlreichen Individualisierungsoptionen für Gast und Personal belegen.

Maschinenwartung neu gedacht

In puncto Maschinendesign löst die WMF 1300 S ebenfalls das Herstellerversprechen nach Prozesseffizienz ein. Dabei wurden die Servicezugänge zu allen relevanten Bauteilen optimiert. Das Maschinenkonzept erlaubt es, Seitenwände und Rückwand sowie Deckel getrennt voneinander abzunehmen, was den gezielten Zugriff auf die enstprechenden Maschinenbereiche sicherstellt. Selbst in beengten Einsätzen an Bartheken oder (Büro)-Küchenzeilen verläuft nun die Arbeit am Gerät noch reibungsloser und schneller.

Durchdachter Komfort im täglichen Betrieb

Perfektion im Detail gehört bei der neuen WMF 1300 S zu den wichtigen Charaktereigenschaften. So sorgen etwa der höhenverstellbare Auslauf sowie ein „Cup Stop“ für die optimale Platzierung von Becher, Tasse oder Glas. Des Weiteren lässt sich der Kaffeeauslauf komfortabel justieren und bietet eine Unterstellhöhe von 60 bis maximal 169 mm. Ein weiteres Optionsplus: Die Auslaufhöhe des optionalen dezentralen Heißwasserauslaufs beträgt 107 mm.

Mit den integrierten Milchsystemen erfüllt der Gastronom jeden Getränkewunsch. Während die Option „Basic Milk“ heiße Milch und heißen Milschschaum in höchster Qualität garantiert, bietet „Easy Milk“ sowohl kalte und heiße Milch als auch heißen Milchschaum. Die zusätzliche Dampflanze „Basic Steam“ erlaubt es, heiße Milch und Milchschaum manuell zu produzieren. Sollte der Anwender keinen beheizten Tassenschrank im Einsatz haben, bringt der integrierte SteamJet Tassen und Gläser auf die ideale Temperatur.

Weitere Komfortfunktionen sorgen darüber hinaus für den störungsfreien Betrieb der Maschine: So bewahrt beispielsweise ein Füllstandssensor die Tropfschale vor dem Überlaufen. Für garantierte Prozesssicherheit und -stabiltiät blockiert er zudem den Getränkebezug, sollte die Schale fehlen oder nicht korrekt im Gerät positioniert sein. Gleiches gilt für das Mixerrad im Pulverbehälter. Ist dieses nicht korrekt angebracht, setzen die Sensoren eine entsprechende Meldung ab, welche am Display angezeigt wird.

Handkaffeemühlen im Test

Aus frisch gemahlenen Bohnen schmeckt der Kaffee am besten, denn nur dann kann er sein volles Aroma entfalten. Wer keinen Kaffeevollautomaten besitzt, muss jedoch auf den vollen Genuss nicht verzichten. Mit modernen Kaffeemühlen lässt sich auch für andere Brühverfahren die jeweils benötigte Menge frisch mahlen. Eine Handkaffeemühle bietet dabei verschiedene Vorteile. Welche das sind und welche der 11 getesteten Handkaffeemühlen die Testerinnen und Tester überzeugen konnte, lesen Sie hier

Quelle

 WMF

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de