Visa will mobiles Bezahlen ausbauen

29. Januar 2013

Visa und andere Kreditkarten-Betreiber wollen das kontaktlose Bezahlen in Deutschland im laufenden Jahr von 500.000 auf rund zwei Millionen Einkäufe erhöhen. 2012 war ein Anstieg bei Ausgaben mit Visa-Karten in Europa, im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent auf 1,3 Billionen Euro zu verzeichnen.

In Deutschland ist Bargeld nach wie vor das beliebteste Zahlungsmittel, auch wenn mehr als 38 Millionen Kreditkarten von Visa im Umlauf sind. Durch die Möglichkeit des kontaktlosen Zahlens, quasi im Vorbeigehen, und einer digitalen Geldbörse für Online-Einkäufe sollen die Nutzungsmöglichkeiten und damit auch die Nutzungszahlen steigen.

Beim kontaktlosen Bezahlen wird die Karte nicht aus der Hand gegeben und die verschlüsselten Daten werden per Funk aus nächster Nähe übermittelt. Grundsätzlich ist so eine Bezahlung auch per Mobiltelefon möglich. Eine Geheimnummer und/ oder eine Unterschrift werden hierbei üblicherweise erst bei höheren Beträgen verlangt. Bei der digitalen Geldbörse hinterlegen die Verbraucher ihre Kartendaten und Bezahlen im Internet lediglich durch die Eingabe von Nutzernamen und Passwort. Bislang ist in keinem Land, in dem das kontaktlose Bezahlen eingeführt wurde ein Anstieg der Betrugszahlen zu erkennen.

Info-Quelle: computerwoche.de
Bild-Quelle: manwalk/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de