Videostreaming

15. November 2016

Wann immer gucken, was auch immer gewünscht wird. Videostreaming erfreut sich großer Beliebtheit und bietet eine unglaublich große Quantität an Filmen und Serien. Alles sofort abrufbar. Ab dem 31.12.2016 gibt es ein Angebot weniger.

Unendlich abrufbares Material

Watchever hat die Philosophie des Videostreaming (Online-Bibliothek für Videoinhalte) selbst in der Namensgebung übernommen. Schauen zu können was gerade gefällt und dies zu jeder Tageszeit ist ein großer Vorteil von Online-Videotheken gegenüber dem regulären Fernsehprogramm. Inzwischen wird der Markt in Deutschland von drei großen Anbietern beherrscht. Netflix, Amazon Prime und Maxdome sorgen nicht nur für einen schieren Überfluss an Video-Material, sondern durch Qualität und exklusive Inhalte für ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm. Der relativ kleine Anbieter Watchever kam stets auf einen geringen Marktanteil. Nun ist zum Jahresende endgültig Sendepause.

Abwicklung

Nutzer, die zur Zeit noch ein Abonnement des Streaming-Dienstes besitzen sollen sich um nichts kümmern müssen. Die Kündigung des Vertrages geschehe automatisch im November. Ebenfalls in diesem Monat finde die letzte Abbuchung der vertraglich festgelegten Gebühr statt. Auch personenbezogene Daten sollen nach Einstellung des Programms gelöscht werden. Hiervon ausgenommen seien Daten, die aus handels- und steuerrechtlichen Gründen nicht gelöscht werden dürfen. Diese würden folglich gesperrt und nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist nach zehn Jahren gelöscht werden.
Die Technik des Anbieters solle für andere Angebote genutzt werden. Durch die Schließung werden etwas weniger als 20 Mitarbeiter ihre Stelle in Berlin verlieren.

Quelle: heise.de
Bildquelle: funnytools/pixabay.com

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de