SEVERIN Joghurtbereiter JG 3525

18. Januar 2016

63 Prozent aller Deutschen essen mehrmals die Woche Joghurt. Doch gerade die Produkte aus dem Supermarkt sind meist alles andere als gesund, denn sie enthalten viel Zucker. Besonders Gesundheitsbewusste stellen ihren Joghurt daher selbst her und das geht sogar leichter als gedacht!

Selbst bestimmen, was in den Joghurt kommt

Joghurt hat den Ruf, besonders gesund zu sein. Insbesondere der Fruchtjoghurt aus dem Handel enthält jedoch auf 100 Gramm etwa 14 Gramm zugesetzten Zucker. Das entspricht circa fünf Zuckerwürfel. Mit einem Becher Joghurt wäre demnach bereits der Tagesbedarf an Zucker, den die WHO empfiehlt, abgedeckt. Wer besonders gesund speisen möchte, sollte daher entweder auf Naturjoghurt zurückgreifen oder sich seinen Joghurt gleich selbst zubereiten. Mit einem Joghurtbereiter kann praktischerweise selbst bestimmt werden, was für Zutaten im Joghurt landen. So wird dieser nicht nur gesünder, sondern auch wesentlich variabler.

Herstellung jederzeit möglich

Mit dem Joghurtbereiter JG 3525 von SEVERIN benötigt man zum Herstellen des eigenen Joghurts lediglich frische Milch und Bakterienkulturen, wie sie im Bio-Supermarkt oder in der Apotheke erstanden werden können. Die Zutaten werden dann in die sieben – je 150 Milliliter fassenden – Portionsgläser eingefüllt und in den Bereiter gestellt. Mit dem Drehregler kann dann die Zeit bis 15 Stunden eingestellt werden, während denen die Milch gleichmäßig erwärmt werde. Im Schnitt dauere die Herstellung gut acht Stunden. Wer es sauer mag, sollte die Milch länger erhitzen. Laut Hersteller stellt sich der Joghurtbereiter nach Ende der eingegebenen Zeit automatisch ab, sodass das Gerät auch über Nacht problemlos laufen kann.

Quelle: SEVERIN
Bildquelle: SEVERIN

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de