Photokina 2016

15. September 2016

Ab Dienstag, den 20.09.2016 kann auf der Fotomesse Photokina, die alle zwei Jahre in Köln stattfindet, allerhand entdeckt werden. Ein neues Konzept soll dafür sorgen, dass unterschiedlichste Zielgruppen angesprochen werden.

Ein einzigartiges Event

Da inzwischen jedes Smartphone eine gute Kamera besitzt, haben Hersteller zunehmend Probleme preisgünstige Digitalkameras abzusetzen. Daher hat sich die größte und wichtigste Fotomesse der Welt ein neues Konzept ausgedacht. Die inzwischen sehr unterschiedlichen Zielgruppen der Fotobranche sollen nun auf der Photokina zusammenkommen. Die Betonung des Event-Charakters rückt in den Fokus. Profis, Händler, Hobbyfotografen und jugendliche „Smartphoner“ sollen gleichermaßen bespaßt werden. Daher soll es viel zum Anfassen und Ausprobieren geben. Sogar Kameras können ausgeliehen und in dem errichteten Erlebnis-Bereich sofort ausprobiert werden. Zusätzlich gibt es reichlich Vorträge und Events, die Langeweile erst gar nicht entstehen lassen sollen.

Öffnung zu fotofernen Themen

An den sechs Messetagen werden ebenfalls fotoferne Themen wie Smart-Home-Funktionen für Kameras, Cloud Services, Apps, Wearables, Augmented und Virtual Reality ihren Platz in den Hallen finden. Mit diesen Inhalten wollen Messe und Aussteller junge Menschen für die Fotografie begeistern und ihnen Möglichkeiten abseits des Smartphones vor Augen führen. Auch geeignete Fotomotive sollen in ausreichenden Mengen jederzeit zur Verfügung gestellt werden. Auf der Piazza beispielsweise, warten Hochseilakrobaten, Artisten und sogenannte „Walking Acts“.
So wandelt sich die Fotomesse von einer starren Informationsveranstaltung zu einem Erlebnisparcour für Jedermann, der zwischen dem 20.9. und dem 25.9. zwischen 10:00 und 18:00 Uhr erforscht werden kann.

Quelle: photokina / heise.de
Bildquelle: photokina

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de