Lieferdienste im Vergleich

22. August 2016

Lieferdienste erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie sind besonders praktisch, wenn man gerade einen gemütlichen Abend daheim verbringt oder das Essen für eine Party nicht selbst nach Hause tragen möchte. Zwischen den einzelnen Lieferservices gibt es jedoch große Unterschiede.

Lieferdienste immer beliebter

Zehn Lieferdienst-Portale hat das Deutsche Institut für Service-Qualität im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv getestet. Unter die Lupe genommen wurden hierbei die Internetauftritte der Anbieter, die unter anderem auf Benutzerfreundlichkeit und Transparenz geprüft wurden, sowie das Angebot in einem bestimmten Zeitfenster in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt. Das Ergbnis zeigt große Unterschiede in Angebot und Qualität. Während der Testsieger sehr gut abschnitt, erhielten fünf der zehn Portale lediglich ein ausreichend. Erfreulich fiel allerdings auf, dass die meisten Anbieter mittlerweile gut etabliert sind und ihre Dienste in mindestens 15 Städten in Deutschland anbieten. Und dieses Angebot wird reichtlich genutzt. Mittlerweile bestellen 22 Millionen Menschen in Deutschland mindestens einmal im Monat bei einem Lieferservice, so die Verbrauchs- und Medienanalyse VuMA. „Die schnelle Essensbestellung per Mausklick liegt im Trend. Dafür spricht auch, dass inzwischen etliche Anbieter auf dem Markt agieren, die nicht nur wie die bekannten Portale als Vermittler auftreten, sondern die Auslieferung selbst übernehmen. So können Kunden immer öfter auch bei Restaurants bestellen, die ein ‚Außer-Haus-Angebot‘ bislang nicht im Programm hatten“, so Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

Angebot schwankt zwischen Städten

Das Angebot schwankt zwischen den einzelnen Anbietern sehr stark. Wer etwa in Berlin zu einem bestimmten Zeitpunkt Hunger auf asiatisches Essen hat, hat je nach Portal die Wahl zwischen gerade einmal 3 und ganzen 34 Anbietern. Auch zwischen den Städten bestehen große Unterschiede. Am besten geht es hungrigen Mäulern in München und Frankfurt mit im Schnitt jeweils 68 und 53 Angeboten. In Hamburg hingegen beschränkt sich die Auswahl auf 37 Angebote.

Lieferando.de ist eindeutiger Testsieger

Als Testsieger tat sich Lieferando.de hervor. Der Lieferdienst überzeugte durchweg und schnitt mit der Testnote „sehr gut“ ab. Die Auswahl des Anbieters ist in München etwa drei Mal so groß wie der Durchschnitt. Zudem ist der Internetauftritt gut gestaltet und der Bestellprozess transparent und nutzerfreundlich. Platz zwei belegte Pizza.de, der vor allem in Berlin und Frankfurt ein großes Angebot führt. Die Internetseite ist darüber hinaus mit nützlichen Features wie das Live-Tracking der Zustellung und einem Chat zur Kontaktaufnahme ausgestattet. Auf dem dritten Platz landete Lieferheld.de. Hier gab es in allen fünf untersuchten Städten das größte Angebot und der Internetauftritt ist gut verständlich gestaltet.

Quelle: Deutsches Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv
Bildquelle: Meditations/pixabay

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de