Leckeres Rezept

09. Mai 2018

Jedes Jahr dauert die Rhabarber-Saison nur wenige Wochen – daher sollten Liebhaber jetzt zuschlagen. Traditionell werden die grünen bis roten Stängel nur bis zum Johannistag am 24. Juni geerntet und bis dahin zu Kuchen, Kompott und Marmelade verarbeitet. Warum nicht etwas Neues probieren und einen leckeren und schnellen Rhabarber-Crumble zubereiten? Das Rezept finden Sie hier.

Obst oder Gemüse?

Der Rhabarber stammt ursprünglich aus dem Himalaya und wurde ab dem 18. Jahrhundert auch in Europa angebaut. Obwohl wie ein Obst verarbeitet, handelt es sich bei ihm um ein Gemüse. Seine nächste Verwandtschaft ist der Sauerampfer. Je nach Sorte haben die Schale und das Fruchtfleisch eine grüne bis rote Farbe, der Geschmack variiert von sehr säuerlich bis sehr süß.

Gesund und kalorienarm – aber viel Oxalsäure

Ein schlechtes Gewissen beim Naschen des Rhabarbers ist nicht nötig: Mit 14 Kilokalorien pro 100 Gramm und Inhaltsstoffen wie Kalium, Eisen, Vitamin C und Ballaststoffen, ist der Rhabarber sehr gesund. Ein kleines Manko liegt in der enthaltenen Oxalsäure, die in höheren Mengen Vergiftungserscheinungen auslösen kann. Der höchste Anteil steckt in den Blättern – deswegen dürfen diese nicht mitgegessen werden. Die Oxalsäure der Rhabarber-Stängel kann durch das Kochen jedoch reduziert werden. Generell gilt: Je grüner die Farbe und je säuerlicher der Geschmack des Rhabarbers, desto höher ist der Gehalt an Oxalsäure.

Die Erntesaison des Rhabarbers dauert von Anfang April bis zum 24. Juni, denn danach beginnt die Regeneration der Pflanze und der Oxalsäure-Gehalt steigt zu stark an. Wer weder Platz, noch Muße für die eigene Rhabarber-Zucht hat, sollte beim Kauf darauf achten, dass die Stangen sich möglichst fest anfühlen und schön glänzen. Sind die Schnittstellen noch feucht, ist das Gemüse sehr frisch.

Einfaches Rhabarber-Crumble Rezept

Für einen schnell zubereiteten Rhabarber-Crumble benötigen Sie:

1 kg Rhabarber
2 Päckchen Vanille-Zucker

Für die Streusel:

200 g Mehl
80 g Zucker
100 g Butter
1 Prise Salz
(1 Prise Pimentpulver)

1. Heizen Sie den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor. Schneiden Sie die Blätter und den unteren Ansatz des Rhabarbers sorgfältig ab und waschen Sie die Stangen gründlich. Nun schneiden Sie den Rhabarber in circa 1 cm breite Stücke, besonders dicke Stangen sollten zuvor halbiert werden. Legen Sie die Stücke in eine ausreichend große Auflaufform, sodass sie nicht übereinander liegen.

2. Es geht an die Streusel: Für diese vermischen Sie das Mehl, den Zucker, das Salz und eventuell das Pimentpulver in einer Schüssel. Zerlassen Sie die Butter und gießen sie diese zu der Mehl-Mischung. Dabei sollte der Teig mit den Knethaken eines Handmixers oder einer Rührmaschine vermengt werden. Ist alles gut durchmischt, sind die Streusel fertig.

3. Streuen Sie den Vanille-Zucker über die Rhabarber-Stücke und verteilen Sie die Streusel gleichmäßig darüber. Nun wird der Crumble im vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten gebacken.

Serviert wird er am Besten noch lauwarm mit frisch geschlagener Sahne oder Vanillesauce.

Guten Appetit!

Quelle: www.apotheken-umschau.de
Rezeptquelle: https://www1.wdr.de/verbraucher/rezepte/rhabarber-crumble-100.html

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de