Gütesiegel für Schweine- und Hähnchenfleisch

05. Februar 2013

Verbraucher sollen bald am Gütesiegel für Schweine- und Hähnchenfleisch erkennen können, ob es aus einer Haltung mit hohem Tierschutzstandard kommt oder nicht. Das neue Label „Für mehr Tierschutz“ wird bei unterschiedlichen Handelsketten erhältlich sein und soll mehr Klarheit für den Verbraucher bringen.

Laut Verbraucherministerien Ilse Aigner garantiert das neue Gütesiegel für Schweine- und Hähnchenfleisch verlässliche Kriterien und sorgt so beim Endverbraucher für mehr Klarheit über die Haltungsbedingungen und somit auch für die notwendige Wahlfreiheit. Kunden sind mittlerweile bereit für hohe Standards bei der Produktion auch mehr Geld auszugeben.

Der Deutsche Tierschutzbund sieht im Gütesiegel für Schweine- und Hähnchenfleisch eine sofortige Hilfe für Millionen Tiere. Der Verbraucher kann sich beim Kauf sicher sein, dass das Fleisch nicht von Tieren stammt, denen Schnäbel oder Schwänze abgeschnitten wurden oder von Ferkeln, bei denen die Kastration ohne Betäubung erfolgte.

Dem Gütesiegel für Schweine- und Hähnchenfleisch sollen noch weitere Tierarten folgen. Bislang fehlte eine gesetzliche Tierschutzkennung völlig, weswegen nun gleich zwei unterschiedliche Schutzstandards vergeben wurden. Die Standardstufe liegt auch schon weit über den gesetzlichen Vorschriften und wird durch einen goldenen Stern auf einem blauen Grund gekennzeichnet. Die Premiumstufe erhält zwei goldene Sterne und muss noch strengeren Anforderungen genügen. In einem weiteren Schritt sollen zusätzlich Wurstwaren gekennzeichnet werden.

Info-Quelle: t-online.de
Bildquelle: tierschutzlabel.info

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de