Expresslieferung häufig sehr teuer

22. Februar 2016

Eine Onlinebestellung ist für viele eine gute Alternative zum Shoppen in der Stadt. Der einzige Nachteil ist, dass man länger auf die gewünschten Artikel warten muss. Dank der Expresslieferung verkürzt sich die Wartezeit um ein Vielfaches, doch ist dieser Luxus meist nicht ganz billig.

Expresslieferung kostet meist zehn Euro

Expresslieferungen gibt es mittlerweile in den meisten Online-Shops. Wer nicht warten möchte oder den Artikel unbedingt aufgrund von Geburtstagen oder ähnlichem am nächsten Tag haben muss, kann dies gegen einen Aufpreis garantieren. Eine Stichprobe der Verbraucherzentrale NRW in 50 Online-Shops zeigt jedoch, dass die schnelle Lieferung oft mit enormen Kosten verbunden und je nach Shop an unübersichtliche Bedingungen geknüpft ist. Von den 50 überprüften Shops, bieten 23 eine Lieferung am nächsten Tag an, sofern der bestellte Artikel vorrätig ist. Die Preise schwanken jedoch erheblich. Wer bei Esprit einkauft, muss demnach nur vier Euro bezahlen, bei Cyberport kostet die Expresslieferung ganze 16 Euro. Eine Ausnahme in der Branche stellt Amazon dar, der mit Amazon-Prime neben zahlreichen weiteren Vorteilen eine Art Express-Flatrate anbietet. Für 49 Euro im Jahr werden sämtliche Prime-Produkte ohne weiteren Aufpreis am nächsten Tag geliefert. Ohne Prime-Mitgliedschaft kostet das sechs Euro pro Paket.

Schnelle Lieferung nur bei schneller Bestellung

Die Lieferbedingungen schwanken jedoch je nach Shop stark. Die meisten garantieren die Lieferung am nächsten Tag nur, wenn die Bestellung bis 14 Uhr eingeht. Esprit, Real und Heine wollen die Bestellung sogar vor 11 bzw. 12 Uhr haben. Lediglich bei Notebooksbilliger kann man sich bis 22 Uhr Zeit lassen; das Paket soll dann sogar noch vor 12 Uhr am Folgetag eintreffen. Besonders kurios geht es hingegen bei Redcoon zu. Um hier eine Expresslieferung zu bekommen, müssen Kunden extra anrufen und selbst dann ist die Lieferung nur per Nachnahme mit einem Aufpreis von 12 Euro möglich.

Expresslieferung am selbsen Tag

Sechs Online-Shops treiben den Kundenservice auf die Spitze und bieten sogar Lieferungen am selben Tag an. Hierfür sind die Einschränkungen aber meist noch wesentlich größer und die Kosten steigen rapide an. Für einen Aufpreis von 14,95 Euro liefern Media Markt und Saturn sämtliche Bestellungen (ausgenommen Filme ab 16) innerhalb von drei Stunden bis vor die Haustür. Allerdings muss ein teilnehmender Markt im Umkreis von 14 Kilometer liegen. Amazon bietet den Service ebenfalls in 14 Metropolregionen in ganz Deutschland an. Für Prime-Mitglieder ist dies wieder kostenlos, sofern sie einen Bestellwert von 20 Euro überschreiten, ansonsten zahlen auch sie fünf Euro. Besonders teuer kann es bei Conrad werden. Hier wird nämlich nach Kilometern abgerechnet. Wer etwa eine Lieferung innerhalb von drei Stunden wünscht, zahlt 1,43 Euro pro Kilometer, mindestens jedoch 32,50 Euro. Da der Service nur in einem Umkreis von 150 Kilometern einer Filiale möglich ist, kann somit ein Aufpreis von bis zu 214,50 Euro fällig werden. Das Positive: Kommt die Ware nicht rechtzeitig an, erstatten Conrad und zahlreiche weitere Shops die Lieferkosten komplett. Dennoch kann jedem Verbraucher nur geraten werden, die Bedingungen für eine Expresslieferung genau durchzulesen, sofern man mit dem Shop nicht bereits vertraut ist.

Quelle: Verbraucherzentrale NRW

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de