Erdbeersaison 2018

14. Mai 2018

Jedes Jahr zum Frühsommer freuen sich Naschkatzen, Kuchenliebhaber und Experimentierfreudige gleichermaßen auf die Erdbeersaison. Die süßen, reifen Früchte aus heimischem Anbau sind nebst Importware auf Märkten, im Supermarkt und Discounter erhältlich. Worauf sie beim Kauf und bei der Verarbeitung achten sollten, erfahren Sie hier.

Heimische Ware bevorzugen

Regionale Ware hat kürzere Wege und ist meist mit weniger Schadstoffen belastet als Früchte aus dem Ausland. Für den Anbau von Erdbeeren in Spanien wird zudem sehr viel Wasser verbraucht; seit Jahren sinkt der Grundwasserspiegel. Bauern aus Ihrer Region werden durch den Kauf heimischer Ware unterstützt. Zudem bieten viele Erdbeer-Bauern die Möglichkeit, die Erdbeeren auf dem Feld selbst zu pflücken – so können die schönsten Früchte ausgesucht werden.

Wenn selbst gepflückt wird, sollte darauf geachtet werden, eher die oben wachsenden Früchte zu wählen. Staub und mögliche Pflanzenschutzmittel wurden dort durch den Regen weitestgehend abgewaschen. Erdbeeren, die weiter unten wachsen sind eher mit Erde verdreckt und Keimen infiziert. Die Frucht sollte immer mit dem grünen Strunk gepflückt und auch gewaschen werden; erst danach sollte er entfernt werden. Sonst läuft Fruchtsaft aus und die Erdbeere mit Wasser voll.

Möglichst schnell verarbeiten

Egal ob selbst gepflückt oder gekauft: Die Beeren sollten ein festes Fruchtfleisch und eine glänzende Oberfläche haben. Da Erdbeeren sehr empfindlich sind, bildet sich an Druckstellen schnell Fäulnis. Deshalb hält sich ungeputze Ware nur etwa zwei Tage im Kühlschrank. Auch beim Säubern sollte vorsichtig vorgegangen werden und die roten Früchte nur kurz mit Wasser abgebraust werden.

Wer die Früchte das ganze Jahr über genießen möchte, kann frische Ware gut einfrieren. Nach dem Waschen und putzen können sie entweder im Ganzen oder geschnitten eingefroren werden. Sie sollten möglichst schnell eingefroren werden, sodass sie ihre Form nach dem Auftauen besser halten. Dafür werden die Früchte nebeneinander auf ein Backblech oder in eine Auflaufform gelegt und in den Gefrierschrank oder das Gefrierfach des Kühlschranks gestellt. Sind sie durchgefroren, können sie in Gefriertüten umgefüllt werden.

Quellen:
https://www.daskochrezept.de/magazin/specials/erdbeeren/erdbeeren-praktische-tipps-tricks_150515.html,
https://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/Sind-heimische-Erdbeeren-wirklich-besser-als-Importware-id51109631.html

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de