Das sichere Haus – Maßnahmen zum Schutz vor Einbrechern

25. Oktober 2021

Am 31. Oktober ist nicht nur der „Tag des Einbruchschutzes“, es findet auch die Umstellung der Sommer- auf die Winterzeit statt. Damit beginnt die dunkle Jahreszeit, die Tage werden kürzer und die Hochsaison für Einbrecher startet. Zwar ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in den letzten Jahren rückläufig, das Thema Einbruchschutz sollte für Gebäudeeigentümer trotzdem einen hohen Stellenwert haben. „In ungesicherten Häusern haben Einbrecher meist leichtes Spiel“, erklärt Michael Conradi von der Initiative Elektro+. „In der Regel handelt es sich dabei um Gelegenheitsdiebe, die es auf einfach mitzunehmende Wertgegenstände wie Bargeld, Schmuck oder Kleinelektronik wie Smartphone oder Tablet abgesehen haben“, so Conradi weiter. Die Tatsache, dass sich ein Unbekannter Zugang verschafft hat und somit in die Privatsphäre eingedrungen ist, führt in vielen Fällen zum Verlust des Sicherheitsgefühls im eigenen Zuhause. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Haus oder Wohnung mit der richtigen Schutztechnik ausgestattet werden.

Licht als Abschreckung

Bewegungsmelder entlarven den Einbrecher schon, wenn er den Gehweg oder den Hof betritt und plötzlich im Licht steht. Dessen oberstes Gebot lautet in der Regel aber: nicht auffallen! Es ist somit wenig wahrscheinlich, dass der Einbrecher an seinem Vorhaben festhält. Für die Bewohner selbst dient der Melder im Alltag als gute Warnung vor Stolperfallen.

Mit Kameras alles im Blick behalten

Eine Kameraüberwachung des kompletten Grundstücks kann sinnvoll sein. Zum einen lassen sich viele Einbrecher durch eine gut sichtbare Videoüberwachung abschrecken, zum anderen sehen die Bewohner jederzeit, was zu Hause los ist und können im Ernstfall schnell Hilfe alarmieren – auch wenn sie nicht vor Ort sind. Mit Hilfe einer App ist eine direkte Übertragung auf ein Smartphone oder Tablet möglich.

Warnung bei Glasbruch

Die Beschädigung eines Fensters ist eine beliebte Einbruchmethode. Vor dem lauten Fernseher oder nachts im Tiefschlaf haben die Bewohner kaum die Möglichkeit das Geräusch einer zerberstenden oder aufgeschnittenen Scheibe wahrzunehmen. Glasbruchmelder schaffen hier Abhilfe. Sie erkennen, wenn das Glas einer Fensterscheibe oder einer Tür zerstört wird und schlagen Alarm.

Sichere Türen und Fenster

Die Basis für einen wirksamen Einbruchschutz bildet die mechanische Absicherung von Fenstern und Türen. Bei Neubauten sollte man von Anfang an auf die Sicherung dieser sensiblen Bereiche setzen und sich für Fenster und Türen entscheiden, die als „geprüft und zertifiziert einbruchhemmend“ gekennzeichnet ist. Auch für ältere Häuser gibt es verschiedene Sicherheitslösungen wie Schließzylinder, Schutzbeschläge und Zusatzschlösser. Diese Schutzvorrichtungen können auch mit einer Alarmanlage kombiniert werden. Die warnt die Bewohner sofort, wenn Unbefugte versuchen, eine Tür oder ein Fenster zu öffnen.

Das intelligente Haus schützt vor Einbrechern

Sind die Bewohner nicht zu Hause, lässt sich mit smarten Anwendungen deren Anwesenheit simulieren, indem sich die Beleuchtung per Zufallsprinzip ein- und ausschaltet und sich die Rollläden automatisch öffnen und schließen. Zusätzlich lassen sich verschiedene Gefahrenmelder über Kabel oder Funk miteinander vernetzen. Das Warnsignal wird dann an alle Melder oder ein zentrales Empfangsgerät weitergegeben bzw. es wird direkt ein Notruf ausgelöst. Smarte Optionen lassen sich auch per App mit Smartphone oder Tablet überwachen. Das ermöglicht es dem Besitzer zu überprüfen, ob die Fenster geschlossen sind oder die Alarmanlage aktiv ist.

Einen Fachmann zu Rate ziehen

Bei der Planung des Einbruchschutzes sollte man sich in jedem Fall von einem Fachmann beraten lassen. Weitere Informationen bietet das Online-Tool „Das sichere Haus“ auf der Website der Initiative Elektro+: https://das-sichere-haus.elektro-plus.com/einbruchsschutz. Wer noch tiefer ins Thema einsteigen möchte, findet einen umfassenden Überblick darüber wie ein Haus einbruchsicher aufgerüstet werden kann in der kostenlosen Broschüre „Einbruchschutz für Haus und Wohnung“: https://www.elektro-plus.com/downloads.

 

11 Alarmanlagen im Vergleich

Eine Alarmanlage sorgt für ein hohes Maß an Sicherheit. Mit vielen Modellen lässt sich auch wunderbar von unterwegs überprüfen, ob in den eigenen vier Wänden alles in Ordnung ist. Wir hatten 11 Alarmanlage im Vergleichstest. Lesen Sie in unserem Testbericht, welches Modell höchste Sicherheit verspricht und auch einhält.

Quelle: ELEKTRO+

 

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de