Blitz-Diät mit Folgen

06. Februar 2018

Bei einer Crash-Diät soll in kurzer Zeit viel Gewicht verloren werden. Für mehrere Wochen wird die Kalorienaufnahme drastisch reduziert – mit positiven Folgen für den Körperfettanteil und den Blutdruck und negativen Auswirkungen auf das Herz. Personen mit Herzproblemen sollten daher von einer Crash-Diät absehen.

Der Kalorien-Crash

Um möglichst schnell Gewicht zu verlieren, wird die tägliche Kalorienaufnahme bei einer Crash-Diät auf 600 bis 800 kcal reduziert. Das entspricht einem Bruchteil der üblichen Energiezufuhr, denn für Frauen (25 bis 51 Jahre) gilt ein Richtwert von etwa 1.900 kcal und für Männer (25 bis 51 Jahre) ein Richtwert von 2.400 kcal pro Tag.

Bei der Crash-Diät wird der Körper also gezwungen, auf die eigenen Energiereserven zurückzugreifen. So kann sich der gesamte Körperfettanteil innerhalb einer Woche um bis zu 11 Prozent, Leberfett gar um 42 Prozent gesenkt werden. Zudem kann der Blutdruck gesenkt und Diabetes umgekehrt werden. Wissenschaftler der Universität Oxford konnten diese Effekte kürzlich durch eine Studie bestätigen.

Der Herzfettanteil steigt

Für die Studie wurden 21 übergewichtige Probanden vor, während und nach einer Crash-Diät untersucht. Während sich die allgemeinen Körperfettwerte zum Positiven entwickelten, stieg bei den Testpersonen der Herzfettgehalt bereits nach einer Woche um rund 44 Prozent an. Dadurch verschlechterte sich die Herzfunktion. Erst im weiteren Verlauf der Studie verringerte sich der Fettgehalt am Herzen wieder und seine Funktionsfähigkeit verbesserte sich.

Als Grund führen die Forscher der Universität Oxford an, dass durch die abrupte Reduzierung der Energiezufuhr Fett in das Blut abgegeben und von dem Herzmuskel aufgenommen würde. Dabei handele es sich allerdings um eine Übergangssituation. Hat der Körper sich auf die geringe Energiezufuhr umgestellt, verbessert sich auch der Herzfettanteil wieder. Personen, die bereits Probleme mit ihrem Herzen haben, sollten daher besser von einer Crash-Diät absehen oder zumindest für eine ärztliche Überwachung sorgen.

Aufgepasst: Ein Effekt namens Jojo

Wer schnell viel verliert, nimmt meist auch schnell wieder viel zu. So ist das Körpergewicht nach einer Crash-Diät nicht selten noch höher als das Ausgangsgewicht. Denn durch die geringere Versorgung mit Kalorien während der Diät verringert der Körper seinen Grundumsatz an Energie. Wird die Diät (scheinbar) erfolgreich beendet und die Kalorienzufuhr wieder erhöht, wird mehr Energie aufgenommen als verbraucht wird. Die Folge: Wir nehmen zu.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. rät deswegen von schnellen Diäten ab. Stattdessen wird eine dauerhafte Ernährungsumstellung und mehr Sport empfohlen. Dabei sollte vor allem Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Um sein Gewicht dauerhaft zu halten, müssen der Energiebedarf und die Energiezufuhr ausgeglichen sein.  

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de