Beddit Schlaftracker

24. November 2015

Ein guter Schlaf ist wichtig, denn er hat einen großen Einfluss auf sämtliche Bereiche des Lebens. Doch wie erlangt man ihn? Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Eine umfassende Analyse ist nötig, um die entsprechenden Probleme ausfindig zu machen.

Guter Schlaf, verbesserte Lebensqualität

Ein schlechter Schlaf kann das komplette Leben beeinträchtigen. Wer zu müde ist, weil er nicht ausreichend Schlaf bekommen hat, fühlt sich häufig den ganzen Tag über wie gerädert. An Sport ist dann zum Beispiel oft gar nicht zu denken und wenn doch, fallen die Trainingsergebnisse meist schlechter aus, was sehr frustrieren kann. Nach der Arbeit ist man dann oft auch nicht fit genug, um noch zu kochen, und als schneller Energieschub wirkt Fast Food meist eh sehr viel attraktiver. Wird es sehr schlimm, kann der schlechte Schlaf sogar für Stress in der Beziehung sorgen, denn der miese Schlaf sorgt nicht nur für schlechte Laune, sondern auch für einen verringerten Sexualtrieb.

Praktische Tipps für eine erholsame Nacht

Mit dem Schlaftracker von Beddit soll die Schlafqualität entscheidend verbessert werden. Der ultra-dünne Filmsensor wird unter dem Laken befestigt und lässt sich via Bluetooth mit iOS oder Android Geräten verbinden. Während der Nacht analysiert er dann laut Hersteller die Schlafqualität und ermittelt einen „Schlafscore“, in dem Herzfrequenz, Atmung und die Schnarchphasen berücksichtigt werden. Darüber hinaus werden noch Tipps erteilt, wie der Schlaf verbessert werden kann, sodass das Ziel – jede Nacht die „grüne Zone“ zu erreichen – problemlos realisierbar sein soll. So soll unkompliziert und individuell das Verständnis geschult werden, welche Dinge den Schlaf verschlechtern und was genau eine gute Nacht ausmacht.

Quell: Beddit
Bildquelle: Beddit

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de