Anerkennung gefragt

13. September 2016

Eine Email oder Nachricht ist schnell geschrieben. Soll es noch schneller gehen, kann sie kopiert werden. Auch ein Anruf ist leicht erledigt. Doch die höchste Anerkennung ist weiterhin das persönliche Dankeschön.

Unpersönliche Danksagungen nicht erwünscht

Dies ergab eine Studie der TD-Bank in den USA. 68 % der Befragten fühlen sich demnach wertgeschätzter, wenn das Dankeschön persönlich überbracht wird. 44 % wünschen sich zumindest ein personalisiertes Zeichen, statt automatisch generierter Emails oder Briefe. Ganze 60 % sehen gar eine Notwendigkeit, Briefe direkt an den Kunden zu adressieren und auf ihn zuzuschneiden. Für ein Drittel der Befragten sollen Bonuspunkte oder -meilen als Anerkennung ausreichen.

Steigerung der Wertschätzung möglich

Die Wertschätzung steigt noch einmal, wenn eine kleine Aufmerksamkeit die Danksagung begleitet. Doch scheint diese Form, zumindest für Hersteller, nicht immer umsetzbar. Ein kostenloses Werbegeschenk ist für vier von zehn Teilnehmern interessant. Laut Lizzie Post, Präsidentin des Emily Post Institutes, stärke aufrichtige persönliche Dankbarkeit das Vertrauen in das Unternehmen. Kunden hätten die freie Wahl auf dem Markt. Sie entscheiden, wofür sie ihr Geld ausgeben, weshalb Anerkennung durchaus eine wichtige Rolle spiele und der Erfolg des Unternehmens davon abhänge.

Quelle: pressetext
Bildquelle: klimkin/pixabay

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de