Am 6. Mai ist Anti-Diät-Tag

04. Mai 2016

Wer abnehmen möchte, hat mittlerweile die Qual der Wahl, denn die Anzahl der möglichen Diäten ist schier endlos. Dabei sind die meisten von ihnen nicht gerade gesund und sorgen höchstens für einen temporären Erfolg. Wer dauerhaft Gewicht verlieren möchte, sollte daher einen anderen Weg einschlagen.

Bewusst Essen und viel Bewegung

Ob man nun tatsächlich an Übergewicht leidet und die überflüssigen Pfunde loswerden oder ob man lediglich sein Normalgewicht halten möchte, Diäten sind in beiden Fällen meist nicht der richtige Weg, um auf Dauer glücklich zu werden. „Um das persönliche Wohlfühlgewicht zu erreichen oder zu halten, ist ein gesundheitsbewusster Lebensstil unverzichtbar“, so Susanne Umbach, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Bewusst essen und trinken, viel bewegen und regelmäßig entspannen lautet die Devise.“ Wer diese drei Bereiche berücksichtigt, wird mit der Zeit ein Gefühl dafür bekommen, was dem Körper wirklich fehlt. Spontane Heißhungerattacken und Diäten werden somit überflüssig. Dies gilt selbstredend auch für die diversen Menschen, die abnehmen wollen, obwohl ihr Gewicht bereits im normalen Bereich liegt. In diesem Fall ist es generell sinnvoller, sich mit ein paar Pfunden mehr anzufreunden, da dies wesentlich schonender für Körper und Nerven ist.

Mit zunehmendem Alter mehr auf die Ernährung achten

Mit zunehmendem Alter werden Diäten meist attraktiver, da es dann immer schwerer wird, das Gewicht zu halten, da in der Lebensmitte der Energiebedarf langsam sinkt. Die Muskelmasse, die wenig beansprucht wird, wird infolgedessen abgebaut. „Das ist besonders fatal, denn gerade in den Muskeln finden die stoffwechselaktiven und kalorienverbrauchenden Prozesse statt“, erklärt Umbach. „Wer sich zudem wenig bewegt und isst wie bisher, nimmt besonders schnell zu.“ Um durch die Ernährung nicht zu viel Energie aufzunehmen, gehören vor allem energiearme, aber nährstoffreiche Lebensmittel auf den Speiseplan. Gut sind hier vor allem Gemüse, Salat, Hülsenfrüchte, Obst, Kartoffeln, Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte und mageres Fleisch.

Quelle: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de